20. August 2014

{Tchibo Blogparade} Kaffeeklatsch

Nun ist es soweit. Auf dem Tchibo Blog kann man nun bei der Tchibo Blogparade Kaffeklatsch für seinen Favouriten abstimmen.
Sechs Blogger wurden mit den Produkten von Tchibo ausgestattet und wurden gefragt etwas für die Kaffeetafel zu backen.

Es wäre natürlich toll wenn ihr mir helfen und für meine Kaffee-Karamell Torte abstimmen würdet. Ihr könnt auch bei der Verlosung mitmachen und ein Genußpaket gewinnen.
Ich sage schon einmal, DANKE!!! :)

Hier *klicken*!


18. August 2014

Blaubeer Polenta Muffins

Als ich letzens Besuch bekommen hatte, habe ich noch spontan diese Blaubeer Polenta Muffins gebacken. Ich hatte schon länger die Polenta bei mir stehen und wusste immer nicht genau was ich mit dem Maismehl am besten anstellen soll.
Als ich in Cynthia Barcomis Backbuch gestöbert hatte, sind nur diese Muffins ins Auge gefallen.
Also schnell die Zutaten, die ich natürlich alle zuhause hatte, zusammen gesucht und dann ging es ans Backen.
Total einfach und man hat relativ schnell eine Kleinigkeit für seine Gäste zum Anbieten. Das Maismehl gibt den Muffins nochmal das gewisse Etwas.









Rezept Blaubeer Polenta Muffins

200g Mehl
1 TL Backpulver
80g Zucker
120g Plenta
1/2 TL Natron
1 Prise Salz
1 Ei
200ml Buttermilch
1/2 Pck. Vanillezucker
90g geschmolzene Butter
200g Blaubeeren

Den Ofen auf 190° vorheizen.
Das Ei, Buttermilch, Vanillezucker und die Butter in eine Schüssel geben. Leicht verrühren. Dann den Rest außer die Blaubeeren mit hinein geben. Kurz verrühren, dass eine homogene Masse ensteht. Die Blaubeeren unterheben.
Den Teig auf 12 Muffinförmchen verteilen und etwa 18 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.


13. August 2014

{Tchibo Blogparade} Kaffeeklatsch - Kaffee-Karamell Torte

Vor kurzem wurde ich gefragt ob ich denn nicht bei der neuesten Tchibo Blogparade mit machen möchte. Ich hatte ja schon einmal bei der Blogparade Kekse mitgemacht und deshalb kam Tchibo wieder auf mich zu. :)
In der 34. Kalenderwoche, also vom 20. bis 26 August, dreht sich bei Tchibo alles um Kaffee. Hier *klick* könnt ihr weiter unten schon mal einen Blick darauf werfen. Als Anregung für meinen Beitrag habe ich von Tchibo folgende Sachen gestellt bekommen. Vielen Dank an Tchibo!
  • 2x 250g Espresso Sizilianer Art
  • das Buch "Kaffee"
  • Cappuccino-Schablonen-Set
  • 2 Streudosen
  • Monin Aromasirup-Set (French Vanilla, Caramel und Haselnuss)
  • 2 Kaffeetassen Durable Porzellan



Auf dem Tchibo Blog werden dann demnächst einige Blogger ihre liebsten Kaffeerezepte vorstellen. Die Leser können dann über ihr Lieblingsrezept abstimmen. Hier *klick* ist nun der Link.
Ich habe mich natürlich gefreut als die Anfrage von Tchibo kam und sofort zugesagt.
Normalerweise trinkt bei uns nur mein Mann den "normalen" Kaffee. Ich mag da viel lieber einen guten Cappuccino oder einen Latte Macchiato. Dazu sage ich nicht nein.


Nachdem ich dann das Päckchen von Tchibo erhalten hatte, habe ich mir Gedanken über mein Rezeptbeitrag gemacht. Eine Bedingung war, dass es unbedingt Kaffee beinhalten sollte. Ich musste nicht lange überlegen. Der Kaffee und der Karamellsirup mussten auf jeden Fall mit ausprobiert werden.
Meine Nachbarin hatte mir schon länger von einem Kaffee-Blechkuchen vorgeschwärmt, der mit einer Kaffee-Puderzuckerglasur bestrichen wird.
Dieses Rezept habe ich dann verändert und als Böden für meine Torte benutzt. Total lecker, nicht zu trocken und der leichte Kaffeegeschmack passt total super. Natürlich reichte mir das noch nicht, denn eine Creme dazwischen musste noch her.
Also habe ich etwas ausprobiert und raus kam dann diese Kaffee-Karamell Torte.
Wer es etwas karamelliger mag, der kann natürlich mehr Sirup nehmen. Oder ihr probiert es mit dem Haselnuss-Sirup. Das schmeckt sicher genau so gut.
Zu einem Kaffeeklatsch gehören für mich auf jeden Fall noch die Amarettini. Wenn ihr sie nicht so gerne mögt, könnt ihr auch Cantuccini nehmen.
Zum Schluß kam noch ein Hauch Kakaopulver über die Torte.
Danach ging es zur Verkostung. Meine liebe Nachbarin und ihre Tochter haben mir dabei natürlich tatkräftig geholfen.  Wir alle waren uns einig, dass diese Torte total lecker ist und zum Nachbacken weiter empfohlen werden kann! :D Abends hatte sie sich auch noch ein Stück für ihren Sohn bei mir abgeholt. :D
Also schnell in die Küche, ran an die Backlöffel und auf geht es!!
Und hier ist mein Rezept zur Tchibo Blogparade. Eine Kaffee-Karamell Torte.





Rezept Kaffee-Karamell Torte
(Durchmesser ca. 18/19cm)

Für die Böden:
3 Eier
125g weiche Butter
250g Zucker
1 TL Backpulver 
200g Mehl
1 TL Vanillearoma
3-5 EL Espresso
100g saure Sahne

Für die Füllung
400g Frischkäse
300g Sahne
150g Zucker
2 EL Karamellsirup
2 EL Espresso
2 Pck. Sahnesteif
4 Blatt Gelatine
125g Quark
50g Amarettini
Kakaopulver

Zuerst müsst ihr die Butter mit dem Zucker, Vanillearoma und den Eiern schaumig schlagen. Den Espresso unter die Eiermasse rühren. Nach und nach das Mehl mit dem Backpulver und die saure Sahne dazu geben.
In eine Springform oder einen Tortenring geben und bei 160° ca. 35 -40 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Den Boden auskühlen lassen.
Für die Füllung die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen. Die Gelatine einweichen.  300g Frischkäse mit 100g Zucker und etwa 2/3 der Sahne verrühren. Ein Drittel der Frischkäsecreme abnehmen und den Espresso dazu geben. Zu der restlichen Frischkäsecreme den Karamellsirup geben. Alles gut verrühren.
Den Boden am besten dreimal durchschneiden. Dann wird die Torte gefüllt. Zuerst mit der Karamellfrischkäsecreme, dann die Espressocreme und zuletzt nochmal die Karamellcreme. Kühl stellen.
Währenddessen den Rest Frischkäse mit dem Quark und 50g Zucker mischen. Gelatine auflösen, etwas Creme einrühren und dann unter die restliche Creme geben. Die Sahne unterheben. Die Torte mit etwas Creme dünn einstreichen. Den Rest in eine flache Schüssel geben und im Kühlschrank gelieren lassen.
Mit einem Eisportionierer Halbkugeln formen und dekorativ auf der Torte platzieren. Ein paar Amarettini darauf geben. Den Rest klein machen und an den Rand der Torte drücken. Mit Kakaopulver bestäuben.




10. August 2014

Schmalzkuchen - Fast wie vom Jahrmarkt

Hmmm lecker. Heute zum Sonntagssüß gab es bei uns Schmalzkuchen. Die kleinen süßen und knusprigen Hefegebackteilchen machen total süchtig. Meine Tochter und ihre Freundin hätten noch viel mehr essen können .
Bei uns heißen sie Schmalzkuchen, in anderen Teilen von Deutschland werden sie auch Mutzen, Striezeln oder Kräppelchen genannt.
Wenn bei uns Jahrmarkt ist, holen wir uns meistens immer eine Tüte Schmalzkuchen. Bei uns vier ist so eine Tüte natürlich ruck zuck weg. Außerdem passen sie nicht nur zu Weihnachten, sie sind auch super für zwischendurch.



Ich wollte schon länger ein Rezept dafür ausprobieren. Es ist wirklich total einfach und man kann eigentlich nicht wirklich viel falsch machen. (Es sei denn ihr lasst die Schmalzkuchen im Fett zu braun werden). :) Ich hatte meine Fritteuse auf circa 160° gestellt.
Und noch ein Grund sie nach zu backen - sie sind natürlich viel viel günstiger als auf dem Jahrmarkt!!




Rezept Schmalzkuchen

300g Mehl
10g Hefe
50g Zucker
1 Ei
1 Prise Salz
125ml Milch
50g Butterschmalz
Puderzucker
Fett bzw. Butterschmalz zum Ausbacken

Die Hefe in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde machen. Milch etwas erwärmen und die Hefe hinzu geben. Zum Mehl geben. Zucker zufügen und alles leicht verrühren.
Eine halbe Stunde gehen lassen. Dann die restlichen Zutaten zugeben. Nochmal mindestens eine halbe Stunde gehen lassen.
Den Teig auf einer leicht bemehlten Unterlage circa 1cm ausrollen und in kleine Rauten schneiden. Portionsweise im heißen Fett von beiden Seiten ausbacken. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Puderzucker bestäubt genießen.


8. August 2014

Ahoi! Piratentorte

Heute hat der kleine Leon Geburtstag und zu seinem dritten Geburtstag gibt es heute diese Piratentorte!
Ich freue mich ja wenn ich mal typische Torten für Jungs machen kann. So kann ich schon mal für meinen Kleinen üben wenn er dann mit seinen Wünschen um die Ecke kommt. Meine Tochter ist typisch Mädchen und liebt alles was rosa und lila ist. Im Moment überlegen wir beide zusammen was sie nun für eine Torte zum Geburtstag bekommt.


Ich muss sagen, ich mag diese Torte wirklich sehr. Sie ist so süß.
Wenn ich eine Torte plane, dann mache ich mir eigentlich keine Skizzen. Würde bei mir nichts nützen, denn malen kann ich eigentlich nicht. Sprich ich würde nichts auf er Skizze erkennen! ;)
Ich habe meine Ideen und groben Vorstellungen im Kopf. Wenn die Torte dann nach und nach Gestalt annimmt nachdem man die einzelnen Dekoteile auf die Torte setzt und sie dann so wird, wie man es sich vorgestellt hat, freut man sich immer wieder nen Keks! :D



Die Idee für die drei Piratenjungs hatte ich mir von den Geburtstags-Papptellern geklaut. Das drumherum, also das Schiff, die Palmen, Schatztruhe etc, musste dann auch noch auf die Torte. Eben die typischen Piratenmotive.
Der Strand/Sand ist aus Löffelbiskuit. Den habe ich mit dem Mixer klein gemacht und dann mit ein wenig Zuckerkleber an der Torte befestigt.
In der Torte versteckt sich ein Schokoladenbiskuit mit Shokosahne gefüllt. Ganz klassisch.


1. August 2014

Mini Donut-Muffins mit Erdbeeren

Ihr fragt euch jetzt vielleicht, was denn ein Donut-Muffin ist. Ich gebe es zu, ich musste es auch erstmal nachschlagen.
Ein Donut-Muffin wird nach dem Backen normalerweise mit flüssiger Butter bestrichen und dann in Zucker gewälzt. Obwohl sie im Ofen gebacken und eben nicht im Fett ausgebacken werden, erinnern sie vom Geschmack her an Donuts.
Genau wie diese kleinen Muffins hier. Auch sie sind nach dem Backen noch lange nicht fertig. Nein, nein, am Ende werden sie noch in braune Butter getunkt und dann in Zimtzucker gewälzt. Hört sich doch gut an, oder!?
Dieses Rezept habe ich wieder auf einer englischen Seite gefunden.
Ihr müsst auch keine Erdbeeren nehmen. Heidelbeeren oder Himbeeren schmecken bestimmt auch super dazu. Ganz wie ihr es am liebsten mögt. Ihr könnt die Donut-Muffins auch ohne alles genießen. Das geht ganz schnell, mit einem Haps sind sie dann im Mund verschwunden. :D



Rezept Mini Donut Muffins

175g Butter
130g Zucker
2 Eier
300g Mehl
3 TL Backpulver
1 TL Salz
150ml Milch

120g Butter
150g Zucker
1 TL Zimt
1 Becher Sahne
1 Packung Sahnesteif
etwas Puderzucker
8-10 Erdbeeren

Zuerst gebt ihr die Butter und den Zucker in eine Schüssel und schlägt beides bis die Butter schön weiß und schaumig ist. Die Eier einzeln dazugeben und gut untermischen.
Derweil Mehl, Backpulver und Salz mischen. Die trockenen Zutaten abwechselnd mit der Milch zur Butter-Ei Mischung geben.
Ein Mini-Muffin Blech gut einfetten und den Teig in die Mulden geben. Circa 1,5 Esslöffel pro Muffin, nicht bis ganz oben füllen.
Bei 160° werden die Muffins nun etwa 15 Minuten gebacken.
Die Butter auf dem Herd schmelzenbis sie schäumt. Etwa 1-2 Minuten rühren bis sie braun wird. Vom Herd nehmen und in eine Schüssel füllen. Zucker und Zimt vermischen.
Wenn die Muffins kalt genug sind in die Butter tunken und dann von allen Seiten im Zimtzucker wälzen. 
Für das Topping die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlöagen. Puderzucker zugeben. Erdbeeren waschen und in Scheiben schneiden. Sahne in einen Spritzbeutel geben und auf die Mini-Muffins spritzen. Mit Erdbeeren dekorieren.

17. Juli 2014

Fruchtige Mini-Käsekuchen

Zum WM-Finale hatten wir ein paar Leute zu uns eingeladen. Dafür habe ich natürlich mal wieder etwas gebacken! :D  Und an Anlehnung an die deutsche Flagge habe ich mir auch das Obst dementsprechend ausgesucht. ;)

Viele haben ja großen Respekt vor Käsekuchen. Muss aber gar nicht sein. Diese kleinen Käsekuchen könnten nicht einfacher sein. Sie sind super schnell zusammen gerührt und lange brauchen sie auch nicht im Ofen.
Nachdem die Mini-Käsekuchen abgekühlt sind müssen sie erstmal im Kühlschrank für zwei Stunden abkühlen.
Nachdem ihr sie wieder aus dem Kühlschrank holt, könnt ihr sie mit Früchten eurer Wahl belegen. Ich habe Heidelbeeren, Erdbeeren und auch Bananen ausprobiert. Bei den Bananen hatte ich dann aber keine Marmelade drunter.





Rezept Fruchtige Mini-Käsekuchen

Für den Boden:
9 Löffelbiskuits
35g Butter

Für die Käsekuchenfüllung:
200g Frischkäse
100g Zucker
1 Ei
1/2TL Zitronenschale

Topping:
Erdbeeren, Heidelbeeren und/oder Banane
etwas Marmelade (Heidelbeer, Erdbeer) 

Für den Boden nehmt ihr die Löffelbiskuits und zerkleinert sie im Mixer. Die Butter schmelzen und mit den Keksen vermischen.
Ein Muffinblech mt insgesamt 9 Muffinförmchen vorbereiten. Den Rest halbvoll mit Wasser füllen. Die Keks-Butter Mischung gleichmäßig auf die Muffinförmchen aufteilen und andrücken. 
In einer Schüssel Frischkäse und Zucker gut durchmischen. Ei und Zitronenschale dazu geben. Frischkäsemasse auf die Förmchen aufteilen und im vorgeheizten Backofen bei 175° circa 20 - 25 Minuten backen.
Die Ränder sind dann ein wenig braun, während es in der Mitte noch ein wenig wackeln kann. Etwa eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur abkühlen lassen und dann für zwei Stunden in den Kühlschrank geben.
Die Marmelade erwärmen und circa einen halben Teelöffel auf jeden Mini-Käsekuchen geben und verstreichen. Obst darauf geben. 
Nach Belieben kann man auch etwas Puderzucker drüber sieben.
Nach 2 Stunden 

11. Juli 2014

Heidelbeer-Mascarpone Kuchen

Weiter geht es mit ein paar Kuchen die ich für die Taufe von meinem Sohn gebacken hatte.
Natürlich gibt es immer wieder die Klassiker, aber ein oder zwei neue Rezepte für Torten und Kuchen muss ich jedes Mal neu ausprobieren! :D Ihr wollt ja schließlich neue Rezepte auf dem Blog sehen und nicht immer wieder die alten! ;)
In meiner Familie werden am liebsten die fruchtigen Torten und Kuchen gegessen, die Schoko-Sahne Torte die ich auch gemacht hatte wurde kaum angerührt. Auch ich backe am liebsten mit jeder Art von Obst.
Aber nun genug geschwafelt. Hier ist das Rezept für den leckeren Heidelbeer-Mascarpone Kuchen.



Rezept Heidelbeer-Mascarpone Kuchen

Für den Boden:
150g Butter
150g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
3Eier
150g Mehl
 50g Speisestärke
80g Schokoladentröpfchen
1/2 Pck. Backpulver
5 EL Milch

Für die Füllung:
250g Heidelbeeren
250g Mascarpone
500g Magerquark
2 EL Zitronensaft
100g Zucker
1 Pck. Tortenguss klar

Für en Boden die Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz cremig rühren. Die Eier nacheinander unterrühren. Mehl mit Speisestärke, Backpulver und Schokotröpfchen mischen. Abwechselnd die Milch und die Mehlmischung unter die Eiermasse geben. In eine springform geben und bei 175° circa 25 Minuten backen. 
Boden auskühlen lassen. Heidelbeeren waschen. Mascarpone mit Quark, Zucker und Zitronensaft verrühren. Den Boden einmal durchschneiden. Die Hälfte der Mascarpone-Quark Creme auf den ersten Boden verteilen. Die Hälfte der Heidelbeeren darauf geben und den zweiten Boden auflegen. Rest Creme darauf verstreichen. Dann die Heidelbeeren auf die Creme geben. Tortenguss anrühren und vorsichtig auf die Heidelbeeren verteilen. Den Kuchen circa eine Stunde kalt stellen.

9. Juli 2014

Deutschland Muffins

Nach dem gestrigen Fussball-Wahnsinnsspiel muss ich euch doch endlich meine Deutschland Muffins zeigen.
Ich hatte sie schon letzten Freitag zum Viertelfinalspiel gemacht, habe es aber verpasst sie noch vor dem Halbfinale zu posten.
Pünktlich zum WM-Finale könnt ihr sie nun nachbacken. ;)
Für die Muffins habe ich einfach ein Rezept für Marmor Muffins ein klein wenig abgewandelt und den Teig entsprechend eingefärbt.


Rezept Deutschland Muffins

150g Butter
110g Zucker
1 Prise Salz
1 Pck. Vanillezucker
4 Eier
300g Mehl
1 Pck. Backpulver
120ml Milch
2 TL Kakaopulver
Lebensmittelfarbe in schwarz, rot und gelb

Für den Muffinteig die Butter mit dem Zucker und Salz schaumig aufschlagen. Die Eier nach und nach dazu geben. Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unterrühren.
Den Teig in drei Schüsseln aufteilen. Den Teig in den ersten beiden Schüsseln jeweils rot und gelb einfärben. In die letzte Schüssel das Kakaopulver unterrühren. Evtl. noch ein wenig schwarze Pastenfarbe dazu geben.
Ein Muffinblech mit Förmchen Nun den Teig in die Muffinförmchen geben. Erst den gelben, dann rot und dann den schwarzen Muffinteig. Die Muffins backt ihr dann bei 160° circa 25 bis 30 Minuten.

2. Juli 2014

Torte zur Taufe

Am Wochenende war die Taufe von unserem Sohn. Neben den ganzen anderen Sachen habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen eine Tauftorte zu backen.
Die Babymould habe ich schon so lange zuhause und wollte sie auch endlich mal ausprobieren. Und die Idee mit den Engelsflügeln fand ich auch klasse.


Leider bin ich nicht so wirklich mit der Torte zufrieden. :( Die Luftfeuchtigkeit war wieder ziemlich hoch und somit fing die Torte gleich zu schwitzen an. Nach kurzer Zeit bildeten sich sofort Blasen unter dem Fondant, wie man auf den Fotos sehen kann. Ich habe keine Ahnung wie ich das verhindern kann. Wer also einen Tipp für mich, immer her damit.
Im unteren Stockwerk befindet sich eine Erdbeerquark-Torte, im oberen Stockwerk eine Himbeerqaurk-Torte


Für das Kreuz gabe ich nir selber eine Mould erstellt. Dafür hatte ich mir eine Silikonmasse aus zwei Komponenten von Silli.Creations bestellt. *klick*
Das Kreuz ist ein Anhänger von meiner Kette. probiert es selber mal aus, die Mould zu erstellen ist super einfach.


Das könnte sie auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...