20. Januar 2015

Eine weitere E-Gitarre als Torte

Die erste Motivtorte dieses Jahres, die ich backen konnte, war diese E-Gitarre. Ich hatte vorletztes Jahr schon einmal eine gemacht, siehe hier *klick*.
Das Geburtstagskind spielt auch E-Gitarre, deshalb musste so eine Torte her. Die Vorlage für die Torte war natürlich seine Eigene.
Für
 das Eindecken hatte ich zuerst weißen Fondant genommen. Bei dieser Torte kam denn endlich wieder mein Airbrush-Set zum Einsatz.
Zuerst habe ich die rotbraune Farbe gebrusht, danach die schwarze Farbe. Ich muss sagen ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden .Ich hatte erst ein wenig Bammel, dass die Übergänge zwischen den beiden Farben nicht so aussehen wie ich es gerne hätte.



Für die Gitarre habe ich mir zuerst die passende Vorlage in der richtigen Größe ausgedruckt.
Insgesamt stecken drei Backbleche Schokoladenbiskuit in der Torte. Den Bisuit abkühlen lassen und dann habe ich die Gitarre mit der Vorlage ausgeschnitten. Dann habe ich sie mit Schokosahne und Walnüssen gefüllt. Im Hals der Gitarre befinden sich keine Walnüsse, weil ein Gast auf der Feier keine Nüsse vertragen hat.


16. Januar 2015

{Anleitung} Olaf der Schneemann von der Eiskönigin

Bei meiner letzten Eiskönigin Torte für die Freundin meiner Tochter hatte ich mir endlich mal die Zeit genommen und die einzelnen Schritte beim Modellieren des Schneemanns Olaf zu fotografieren. Daraus habe ich euch nun endlich eine kleine Anleitung gebastelt. Ihr müsst nur etwas Zeit mitbringen, denn die einzelnen Teil müssen zwischendurch immer gut durchtrocknen.
Ich denke die Bilder sprechen eigentlich meistens schon für sich. :)



Ihr braucht für den Schneemann Olaf folgende Sachen.
  • weißen Modellierfondant
  • braunen Modellierfondant
  • orangenen Modellierfondant
  • schwarzen Modellierfondant
  • zwei Zahnstocher
  • 1 Schaschlikspieß
  • Skalpell 
  • Zuckerkleber
  • Pinsel
  • Balltoll
  • Flower und Leaf Tool
  • Blade Tool
 

Für die Füße nehmt ihr zwei kleine Kugeln weißen Modellierfondant. Diesen dann oben und unten platt drücken. Außerdem sollte der Fuß nach oben hin etwas schmaler werden. Zwei Zahnstocher kürzen und in die Füße stecken. (Ich habe daon leider keine Fotos, da ich die Zahnstocher erst nachträglich dran gemacht habe) Diese solltet ihr nun gut trocknen lassen, denn sie müssen später das Gewicht des Körpers tragen.



Als nächstes sind die Haare und Arme dran. Etwas braunen Modellierfondant nehmen und zu drei kleinen Würsten rollen. Mit einem Skalpell einschneiden, so wie auf dem Bild. Etwas mit den Händen noch nachformen. Die Haare zur Seite legen und fest werden lassen.
Für die Arme zwei größere "Würste" aus braunen Modellierfondant formen. An der einen Seite etwas dicker lassen und dann platt drücken. Da Olaf vier Finger hat, mit einem Skalpell dreimal einschneiden. Der Daumen sitzt etwas tiefer. Die Finger müssen nun auch etwas nachgeformt werden. Dafür müsst ihr diese zwischen euren Fingern etwas hin und her rollen. Auch die Arme fest werden lassen.


Nun ist der Kopf dran. Dafür braucht ihr zuerst weißen Modellierfondant. Zu einer Kugel rollen und etwas flach drücken. Für die Mundpartie die Kugel müsst ihr nun in etwa die unteren zwei Drittel an den Seiten mit den Fingern etwas zusammen drücken. Oben genau so verfahren


Nun braucht der Olaf auch Lippen. Dazu nehmt ihr zum Beispiel ein Balltool oder Flower und Leaf Tool und modelliert so sie Oberlippe, so dass sie etwas hervor steht. Damit er später lächelt die Mundpartie mit den Flower und Leaf Tool bearbeiten und etwas nach unten drücken.
Mit Zuckerkleber einstreichen. Schwarzen Fondant nehmen und diesen dann auf eure gerade bearbeitete Fläche kleben.
Für den Zahn nehmt ihr weißen Modellierfondant und formt ihn etwas rechteckig. Er muss auch nicht ganz genau sein. Diesen klebt ihr nun unter die Oberlippe.
Für die Augen zwei kleine Mulden mit den Balltool in den Kopf drücken.


Zwei kleine schwarze kugeln Fondant nehmen und in die Mulden für die Augen drücken und fest kleben. Zwei etwas kleinere Kreise aus weißen Fondant ausstechen und diese dann auf die Augen kleben. Das Schwarz drumherum sollte noch etwas zu sehen sein. Als Letztes zwei kleine schwarze Kugeln formen und diese dann als Pupillen auf die Augen kleben.


Nun ist die Nase von Olaf dran. Orangen Fondant zu einem Ball rollen und dann an einem Ende spitz zulaufen lassen. Ihr formt einfach eine kleine Möhre. :) Mit dem Blade Tool könnt ihr noch kleine Markierungen reinritzen.
Nun bracuht ihr ein Loch oberhalb des Kopfes wo die Haare von Olaf hinein müssen. Es sollte groß genug sein, dass alle drei Haareteile rein passen.
Nehmt etwas schwarzen Fondant und rollt f+r die Augenbrauen zwei kleine Würstchen. Diese dann +ber die Augen kleben.


Etwas Zuckerkleber in das Loch geben und die Haare hinein stecken. Eventuell müsst ihr diese erst einmal noch für zwei, drei Stunden abstützen, so lange sie fest werden. Einfach ein Küchenkrepp drunter legen.
In der Zeit könnt ihr den Körper fertig machen. Eine etwas größere Kugel Fondant nehmen. Diesen genau wie die Füße zu einer Kugel formen und oben und unten etwas flach drücken. Einen Schaschlikspieß mit etwas Zuckerkleber benetzen und hinein stecken. Den Spieß vorher etwas kürzen. Der obere Teil des Körpers und die Hälfte des Kopfes sollten noch darauf gesteckt werden können.
Nun den unteren Teil von Olafs Körper auf die gut durchgetrockneten Füße stecken. Wieder eine kleinere weiße Kugel formen und auch oben und unten platt drücken. Über den Spieß auf den unteren Teil des Körpers stecken. Für die Arme nun zwei kleine Löcher machen. Da der Olaf etwas schief steht, sollten die Löcher in entgegengesetzter Richtung von den Füßen sein. Zuckerkleber in die Löcher geben und die Arme hinein setzen.
Drei kleine Kugeln schwarzen Fondant nehmen und als Knöpfe an den Körper kleben. Zwei unten und einen unten.
Nun alles gut trocknen lassen. Am Ende Kleber auf den Spieß und den oberen Teil des Körpers geben und den Kopf auf den Körper setzen.
Fertig ist euer Olaf!!!


15. Januar 2015

Star Wars Torte

Diese Star Wars Torte habe ich für den Bruder einer Freundin gemacht. Er wurde 18 Jahre alt und da musste eine besindere Torte her.
Meine bisherigen Torten zum Thema Star Wars waren ja bisher immer für kleine Jungs. Diese sollte dann doch etwas "erwachsener" sein. :D
Den Darth Vader habe ich aus Modellierfondant gemacht. Zuerst den weißen Umriss ausgeschnitten und dann etwas kleiner den schwarzen. Aus weißen Fondant wurden dann die Details ausgeschnitten und aufgeklebt.


In der Torte befindet sich ein Biskuitteig, den ich in den Regenbeogenfarben gebacken hatte. Gefüllt war sie dann mit einer Himbeerquarkfüllung.



sad

10. Januar 2015

Zimt-Mascarpone Torte mit Walnüssen

Diese Zimt-Mascarpone Torte mit gebrannten Walnüssen war die zweite Torte die ich zu unseren letzten Familienweihnachtsfeier gebacken hatte.
Weihnachten ist zwar vorbei, ich finde aber diese Torte passt auch jetzt noch in der kalten Jahreszeit! :D
Ich fand die Kombination total lecker. Aber ein Haken hat diese Torte. Man kann auf jeden Fall nur ein Stück davon essen, denn danach ist man pappsatt!




Rezept Zimt-Mascarpone Torte mit karamellisierten Walnüssen

Für den Biskuitboden:
6 Eier
240g Zucker
160g Mehl
80g gemahlene Haselnüsse
1 TL Backpulver

Für die Creme:
500g Mascarpone
250g Quark
250g Schlagsahne
1 Pck. gemahlene Gelatine
60g flüssiger Honig
2 TL Zimt
100g Zucker

 Für die Walnüsse:
140g Walnüsse
3 EL Zucker
3 EL Zucker

Außerdem:
200g Sahne
etwas Puderzucker
etwas Kakao

Für den Nussbiskuit die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Wenn ihr keine Küchenmaschine habt, dann die Eier trennen und das Eiweiß getrennt steif schlagen.
Mehl, Backpulver und Haselnüsse mischen und langsam unterheben. Im Backofen bei 180° etwa 40 bis 50 Minuten backen.
Für die Mascarponecreme Mascarpone, Quark, Honig, Zucker und Zimt mischen.Gemahlene Gelatine nach Packungsanleitung zubereiten und unter die Creme geben. Sahne steif schlagen und unterheben.
Den ausgekühlten Boden zwei- bis drei Mal durchschneiden und den untersten Boden mit einem Tortenring umschließen. Torte mit der Creme füllen. Im Kühlschrank etwa zwei Stunden kalt stellen.
Die Walnüsse mit dem Wasser und Zucker in eine Schüssel geben und bei 600Watt etwa 2 Minuten in die Mikrowelle geben. Umrühren und noch einmal drei Minuten in die Mikrowelle geben. Auf Backpapier trocknen lassen.
Sahne steif schlagen und nach Belieben mit Puderzucker süßen. Tortenring abnehmen und nun die Torte mit der Sahne rundherum einstreichen. Mit den Walnüssen und etwas Kakao dekorieren.

7. Januar 2015

Vanille-Himbeer Torte

Weihnachten ist nun wieder vorbei und ein neues hoffentlich backfreudiges Jahr hat angefangen. :)
Wie jedes Jahr habe ich ein paar Torten für unsere alljährige Familienweihnachtsfeier gebacken. Bei insgesamt 45 Personen die wir waren, muss die Arbeit natürlich aufgeteilt werden und jeder eine Kleinigkeit machen.
Ich habe dann unter anderem diese Vanille-Himbeer Torte gebacken. Die Woche davor habe eine Torte von C&W gegessen und dann habe ich mich davon inspirieren lassen. :D
Zu dieser Jahreszeit gibt es natürlich keine frischen aromatischen Himbeeren, deshalb habe ich tiefgefrorene genommen. Diese könnt ihr gefroren auf die Torte geben. Durch den Tortenguss tauen sie auf und sind so gar nicht matschig.




Rezept Vanille-Himbeer Torte

Für den Biskuitboden:
6 Eier
240g Zucker
240g Mehl
1 TL Backpulver

Für die Vanillecreme:
400ml Milch
1Pck. Vanille-Puddingpulver
50g Zucker
400ml Sahne

Für die Himbeeren:
500g Himbeeren
2Pck. roter Tortenguss
3 bis 4 EL Zucker

Für die Deko:
etwas weiße Schokolade
100g Sahne
etwas Puderzucker

Für den Tortenboden schlägt ihr die Eier mit Zucker auf, bis alles weiß cremig ist. Mehl und Backpulver mischen und vorsichtig drunter heben. Alles in eine Springform geben und bei 180° in etwa 40 bis 50 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Den Boden gut auskühlen lassen.
Für die Vanillecreme zuerst aus Milch, Puddingpulver und Zucker einen Vanillepudding nach Packungsanleitung kochen. Abkühlen lassen.
Sahne steif schlagen. Pudding gut durchrühren und die Sahne unterheben. Den Boden zweimal durchschneiden. Einen Tortenring um den ersten Boden geben und die Hälfte der Creme darauf geben und mit den zweiten Boden belegen. Den Rest Vanillecreme darauf verteilen. Den letzten Boden darauf setzen und die Himbeeren darauf verteilen. 
Den Tortenguss mit 400ml Wasser und dem Zucker aufkochen und dann auf den Himbeeren verteilen. Die Torte in den Kühlschrank geben und am besten ein paar Stunden durchkühlen lassen.
Den Rest Sahne steif schlagen, mit etwas Puderzucker süßen und den Tortenring von der Torte lösen. Sahne an Rand verteilen und mit kleingehackter weißer Schokolade dekorieren.

28. Dezember 2014

Eine Torte zur Taufe mit Schmetterlingen und Vogel

Für den heutigen Sonntag durfte ich wieder eine weitere Torte backen. Die kleine Adriana Mila hat heute ihre heilige Taufe.
Gewünscht waren ganz ganz viele Schmetterlinge. Für den Vogel auf dem Ast diente die Einladungskarte als Vorlage. Diese habe ich mir dann etwas größer ausgedruckt und mir daraus eine Schablone für den Vogel und die Schrift gebastelt.


Ich hatte zuerst ein normales Kreuz aus Modellierfondant ausgeschnitten. Das gefiel mir aber gar nicht da es viel zu langweilig war. Also habe ich dann kleine und große Kugeln gerollt und diese dann nach dem Trocknen in Glitzerpuder geschüttelt. Die Kugeln dann einfach an der Torte befestigen und fertig ist euer Kreuz.
Die Schmetterlinge und auch alle anderen Dekoteile sind aus Modellierfondant.
In der Torte befindet sich ein Schokoladenbiskuit mit Schokosahne gefüllt.

21. Dezember 2014

Geburtstagstorte mit Rosen und Engel

Weiter geht es mit einer weiteren Motivtorte, die ich diese Woche machen durfte.  Eine in lila und beige gehaltene Geburtstagstorte.
Das Geburtstagskind hatte sich eine Rose auf der Torte gewünscht. Und weil sie sehr gläubig ist, noch einen Engel dazu.
Bei meiner Ideensuche habe ich meistens nur recht kindlich aussehende Engel gefunden. Diese fand ich aber nicht passend und habe deshalb am Ende ein Bild von einem Holzengel als Inspiration genommen. Ich bin ganz zufrieden mit meinem Ergebnis! :D


Unter dem Fondant sich ein Biskuitboden den ich mit einer Himbeerbuttercreme gefüllt hatte. Sahne sollte auf jeden Fall nicht rein, da die Torte vor dem verzehr noch einige Zeit draußen im Restaurant stehen sollte.


19. Dezember 2014

{In der Weihnachtsbäckerei} Wespennester

Fast hätte ich vergessen euch noch dieses Rezept aus meiner diesjährigen Weihnachtsbäckerei vorzustellen. Aber zum Glück bin ich noch über die Bilder gestolpert! ;D
Das Rezept stammt aus der Sweat Dreams Winter vom letzten Jahr. Ich habe es ein wenig verändert. Im Originalrezept waren noch Kardamom, gemahlene Nelken und Zimt enthalten. Ich habe beide Varianten ausprobiert und ich muss sagen mir haben sie ohne die Gewürze viel besser geschmeckt. Wenn ihr wollt könnt ihr diese natürlich auch dazu geben,dann jeweils ein Teelöffel von jedem.





Rezept Wespennester

100g Marzipan
200g Mandelstifte
50g gehackte Pistazien
2 Eiweiß
1 Prise Salz
150g Puderzucker

Zuerst das Marzipan grob raspeln.Damit es besser klappt, könnt ihr das Marzipan vorher für eine halbe Stunde in den Tiefkühl legen.
Die Mandeln in eine Pfanne geben und rösten. Abkühlen lassen.
Eiweiß mit dem Salz sehr steif schlagen. Den Puderzucker einrieseln lassen und so lange weiter schlagen bis der Eischnee dick und glänzend ist. Nun die Mandeln, Pistazien und Marzipanraspel dazu geben und rasch unterheben. 
Nun kleine Häufchen mit zwei Teelöffeln abstechen und diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Etwas Abstand lassen.
Im vorgeheizten Ofen bei 140° Umluft etwa 20 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

16. Dezember 2014

{In der Weihnachtsbäckerei} Pfeffernüsse

Heute gibt es wieder ein neues Rezept aus meiner Weihnachtsbäckerei.
Pfeffernüsse sind ja ein Klassiker, man kann sie oft schon fertig im Supermarkt kaufen. Dieses Jahr hatte ich zum ersten Mal selbst gebacken.
Es gibt so viele verschiedene Rezepte, gar nicht so einfach sich für eins zu entscheiden. Das Rezept was ich mir ausgesucht habe, ist total einfach, da kann eigentlich nichts Schiefgehen beim Backen! :D


Rezept Pfeffernüsse

250g Mehl
125g flüssiger Honig
75g Zucker
1 Ei
1 TL Hirschhornsalz
1 Messerspitze Zimt
1 Prise gemahlene Nelken
1 Prise weißer Pfeffer
60g Puderzucker

Für die Pfeffernüsse den Honig in eine Schüssel geben und Zucker, Eier, Hirschhornsalz und Gewürze dazu geben. Alles gut durchmischen. Nach und nach das Mehl unterkneten.
Den Backofen auf 160° Umluft vorheizen. Vom Teig kleine Stücke abnehmen und zu Kugeln rollen. Auf ein Backblech setzen und etwa 12 Minuten backen.
Auskühlen lassen. Dann den Puderzucker mit wenig Wasser verrühren und auf die Pfeffernüsse streichen. Trocknen lassen.

14. Dezember 2014

Tauftorte als Buch

Die kleine Hannah Victoria hat heute ihre Taufe. Dazu gab es von mir diese Tauftorte.
Gewünscht war eine Torte in Buchform, mit ein paar Schühchen drauf, Name und Datum und in rosa. Aus diesen Angaben enstand dann diese Torte.
Ich liebe ja die Babymould und würde sie am Liebsten viel öfters benutzen. ;)


Für die Tauftorte habe ich insgesamt sechs Backbleche Biskuitteig gebacken. Jeweils drei Schokoladenbiskuit und drei normalen Biskuit.
Dann habe ich sie geteilt und auf der einen Seite mit Vanillebuttercreme und auf der anderen mit Schokoladenbuttercreme gefüllt. In der Mitte etwa mehr Füllung streichen, so dass die Buchform ensteht. Alles gut dürchkühlen und etwas fest werden lassen. Danach habe ich die Torte noch leicht zurecht geschnitten.

 

Den einen Babyschuh habe ich insgesamt vier Mal angefangen. Ich habe einfach zu langsam gearbeitet und beim Zusammenkleben ist mir der Schuh andauernd eingerissen. :( Ich hatte die Blütenpaste etwas dicker ausgerollt, aber beim vierten Mal hat es dann geklappt.

Das könnte sie auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...