28. Februar 2011

Blumen aus Zucker - Dieses Mal eine Tulpe

Dieses Wochenende habe ich mich zum ersten Mal an eine Tulpe getraut!

Da ich keinen Ausstecher dafür hatte, habe ich mir erstmal einen selber gebastelt. Das klappte auch ganz gut.
Die Vorlage dazu hatte ich aus einem meiner Bücher.
Ich habe auch erstmal nur eine gemacht, wird aber bestimmt nicht meine letzte bleiben! :D


Sie kam dann heute auf das Geburtstagstörtchen von meiner Mama. Ich habe sie ganz schlicht gehalten. Drunter war eine Wicketorte mit Marzipan-Mascarpone-Creme und Pflaumenmus! Vielleicht bekomm ich nochmal ein Bild vom Anschnitt zugeschickt!
Ich muss noch kräftig üben. Ich hoffe ich bekomm das Eindecken dann auch mal so sauber hin wie andere.

15. Februar 2011

Be My Valentine

Zum Valentinstag gabs vom mir für meinem Mann auch etwas. Da er nicht so der Kuchenfreund ist, bekam er ein paar einfache Amerikaner. Die mag er nämlich, so dass sie auch gegessen werden! ;)


Ein paar Herzen mussten natürlich rauf. Die sind aus Marzipan  und schmeckten in Kombination mit dem zitronigen Amerikanern sehr gut! Hätte noch mehr rauf gekonnt!
Hier das Rezept dazu. Ich fands ganz gut, da es nicht so fest ist wie andere Rezepte und man kann  es super mit einer großen Lochtülle spritzen.

Rezept Amerikaner (für ca. 10 Stück)

1 Zitrone
100g weiche Butter
100g Zucker
Salz
2 Eier
200g Mehl
50g Speisestärke
4 EL Wasser
2 TL Backpulver
150g Puderzucker
Den Backofen auf 200° vorheizen. Die Schale von der Zitrone abreiben und den Saft auspressen. Diesen dann zur Seite stellen.
Da ich keine frische Bio-Zitrone zur Hand hatte, habe ich Zitronenzucker als Ersatz für die Schale genommen. Das ist eine gute Alternative.
Butter, Zucker, Salz und die Zitronenschale cremig schlagen. Die Eier nacheinander unterrühren. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und dann abwechselnd mit dem Wasser unter den Teig rühren.
Den Teig dann in 10 Häufchen auf  das Backblech geben und ca. 20-25 Minuten backen.
Nach dem Abkühlen den Puderzucker mit ca. 2 EL Zitronensaft glatt rühren. Die Amerikaner dann auf der glatten Seite damit bestreichen. 
Guten Appetit!


Angeknabbert, oder was!? :)

Für meine Famile gabs einen Käsekuchen. Genauer gesagt ein Banoffee Cheesecake. Das Rezept habe ich von hier. Banoffee ist die Abkürzung für Banana Toffee. Es gibt aber noch unzählige etwas andere Rezepte
Ich habe ihn auch in einer kleinen 18er Springform gebacken und es reichte auf jeden Fall für 4 Leute.
Dieser Kuchen schmeckt nicht ganz so süß durch den Frischkäse und den Schmand.



Ich mag die Bananen und die Karamellsauce dazu. Haben sich die Engländer auch mal was Vernünftiges einfallen lassen! :)

5. Februar 2011

Was ist Fondant?

Ein paar fragen sich bestimmt was eigentlich Fondant ist?
Der Obergriff ist Rollfondant und wird auch Zuckerpaste genannt! Fondant kann man ausrollen wie Marzipan.
Es gibt verschiedene Rezepte die man selber herstellen kann. Zum Beispiel aus Marshmallows dieser wird dann natürlich Marshmallowfondant (MMF) genannt. Zur Zeit mache ich immer den Gelantinefondant (GF). Der Hauptbestandteil ist bei beiden Puderzucker. Man kann sich den Rollfondant natürlich auch im Internet kaufen. Es gibt viele verschiedene Hersteller. Zu einem besonderen Anlass werde ich mir evtl. den hier mal bestellen. Der soll super zu verarbeiten sein und auch wohl gut schmecken.

Zutaten für den Gelatinefondant
Für den Gelatinefondant den ich zurzeit mache, braucht man folgende Zutaten: (Rezept von http://tortentante.blogspot.com)

Rezept Gelatinefondant

1 Pck. Gelatine
60ml Wasser
120 ml Glukosesirup
½ TL Zitronensäure und 1 TL Glycerin
1 Prise Salz
ca. 900g Puderzucker, gesiebt

Erstmal muss man die Gelatine im Wasser einweichen. Danach erwärmt man die Gelaine bei geringer Wattzahl in der Mikrowelle. Solange bis sie sich aufgelöst hat. Zur Zeit packe ich immer noch 8-10 geschmolzene Marshmallows mit rein. So schmeckt man die Gelatine nicht wirklich mehr raus.
Dann gibt man den Sirup, Zitronensäure, Salz und das Glycerin dazu. Umrühren!
Jetzt nimmt man ungefähr 2/3 des Puderzuckers und schüttet die Flüssigkeit dort rein. Solange mit einem Löffel zum Beispiel rühren bis man die Masse nun mit den Händen kneten kann.
Den Rest Puderzucker auf die Arbeitspatte sieben und unter den Fondant kneten! Soviel Puderzucker verwenden bis der Fondant nicht mehr klebt. 
Als Letztes den Fondant zu einer Kugel formen, luftdicht verpacken und erstmal 24 Stunden ruhen lassen.
Diese Masse lässt sich nun also super zum Kuchen eindecken benutzen. Man kann ihn natürlich nach Geschmack noch aromatisieren, zum Beispiel mit Vanille oder Bittermandelaroma.