30. Mai 2011

Ein paar Cookies und Muffins

Dieses Wochenende hatte ich wieder die Gelegenheit etwas zu backen. Also ich mein, backen könnte ich zwar öfter, nur wer soll das dann alles essen!! ;)
Zum diesjährigen Familienausflug habe ich mich für Cookies und zweierlei Muffins entschieden.

Nun erstmal zu den Cookies. Das Rezept dazu habe ich von Sarahs Blog. Ich habe sie aber ohne Cranberrys gemacht und dazu noch Zartbitterschokolade genommen.
Die ersten "Testcookies" sind regelrecht auf meinem Backblech zerlaufen! :( Ich habe sie wohl zu sehr flachgedrückt. Jedenfalls hatte ich danach rießengroße gaaaanz flache Cookies. Diese sind dann auch als ich sie vom Backblech lösen wollte, zerbrochen.
Aber ich lerne ja dazu ^^. Beim zweiten Blech habe ich die Teigbbällchen kaum flachgedrückt und schwupps, dann gings!
Geschmacklich fand ich sie sehr gut.



Dann gab es noch Rhabarbermuffins mit Baiser und Papageienmuffins!

Da ich in meinen Blogstatistiken sehe, dass viele nach Rhabarberkuchen suchen, kommt hier das Rezept welches ich sehr gerne verwende. Auch für diese Muffins!

Rezept Rhabarberkuchen mit Baiser 
(26cmm Springform)

Für den Teig
150g Margarine oder Butter
120g Zucker
100g Mehl
100g Stärke
1TL Backpulver
3 Eigelb
ca. 6EL Milch

Für den Belag
700g Rhabarber
3 Eiweiß
150g Zucker

Zuerst den Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden. Er muss auch nicht gezuckert werden, denn nach dem Backen ist er überhaupt nicht mehr sauer!
Dann die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen und die Eigelbe danach zugeben. Mehl mit Stärke und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch dazugeben.
Den Teig dann in eine Springform geben und die Rhabarberwürfel darauf verteilen.
Im vorgeheizten Backofen dann bei 180° erstmal 25 Minuten backen.
Für die Baiserhaube die Eiweiße steif schlagen und dann nach und nach den Zucker zugeben, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Den Eischnee dann mit einem Löffel oder einem Spritzbeutel auf dem Kuchen verteilen und für ca. 25 Minuten weiterbacken. 

Guten Appetit!!

 Für meine Muffins habe ich die Hälfte des Rezeptes genommen.


Teig und Rhabarber in die Förmchen gefüllt

Vor dem Backen mit Baiserhaube
Da steht er und will gegessen werden! :)

Als zweites gab es Papageienmuffins mit dem Rezept den ich auch bei der Burg verwendet habe. Der Teig lässt sich prima mit Pastenfarben einfärben. Die Farben sehen auch noch nach dem Backen richtig kräftig aus!


Dekoriert habe ich außerdem noch mit einer Erdbeer-Joghurt Glasur und ein paar Zuckerstreuseln.

Viele Grüße
Jenny

Kommentare:

  1. Freut mich, dass auch dir die Cookies geschmeckt haben! Ich rolle sie meist zu Kugeln mit je ca. 50 g (ja, ich wiege das tatsächlich grob ab) und drücke sie dann ein wenig platt. Dann sind sie genau richtig :)

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Hey Sarah,
    hehe danke dir! Das werde ich mal das nächste Mal auch ausprobieren.
    Ich werde sie bestimmt bald wieder backen!!

    AntwortenLöschen