30. September 2011

Apfel-Walnuss- Pie

Wir hatten das Glück vor kurzem ein paar Äpfel und Birnen von einem Freund geschenkt zu bekommen.Total praktisch, da diese beiden Obstsorten bei uns momentan auch gaaanz oben in der Liste stehen. Das geht bei meiner Tochter und mir weg wie warme Semmeln! ;) Er hatte das Obst von seinen Eltern mitgebracht. Sie haben nämlich ein paar Birnenbäume im Garten. Die Äpfel gab es vom Nachbarn geschenkt.

Meine Schwester hatte Geburtstag und dazu wollte ich natürlich etwas backen. Zuerst sollte es natürlich eine Motivtorte sein, aber die Zeit wurde dann doch etwas zu knapp und ich habe kurzfristig umdisponiert.
Deine Torte mit dem entsprechenden Gefährt (Bus) dazu, bekommst du aber noch Schwesterherz! Versprochen! :)

Da ich ja nun ein paar Äpfel hatte, habe ich mir erstmal ein Rezept rausgesucht. Tja, wer die Wahl hat, hat auch meistens die Qual. Gar nicht so einfach sich zu entscheiden. Eher klassisch, mit Streuseln, Blätterteig oder doch lieber einen gedeckten Apfelkuchen?
Ne, ich habe mich für einen knusprigen Apple Pie entschieden.


So leicht lauwarm und mit einem bisschen Schlagsahne schmeckt er echt lecker. Das Rezept wird bald wieder nachgebacken! :)
Apropos Sahne. Man sollte einen Sahnesyphon nur nicht schräg halten! Denn dann ist die Sahne überall, nur nicht da wo sie sein sollte!  Genau dieses Szenario hatten wir beim Kuchen essen. :D
Was ich mir aber noch unbedingt besorgen muss ist eine Tarte Form. Diese habe ich noch nicht und für einige Rezepte ist diese natürlich viiiiiel besser geeignet!



Rezept Apfel-Walnuss Pie

1,5 kg Äpfel
1/2 Zitrone
275g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
1 Pck. Vanille-Pudding
100g Walnusskerne
325g Mehl
1 Prise Salz
1 Eigelb
175g Butter
2 EL Paniermehl
50g Marzipan

Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden.Dann 500ml Wasser mit Zitronensaft, den Apfelwürfeln, 125 Gramm Zucker und dem Vanillinzucker aufkochen. Dann zugedeckt 5 Minuten leicht köcheln lassen. 
das Puddingpulver mit ein paar Löffeln Wasser verrühren. Die Äpfel abgießen und den Saft dabei auffangen. 400ml nun mit dem Puddingpulver aufkochen. Die Apfelwürfel nun unterheben und auskühlen lassen.
Die Walnüsse nun klein hacken und mit dem Mehl, der Butter, Rest Zucker, geraspelten Marzipan , Salz und dem Eigelb mit dem Knethaken zu Streuseln verkneten.
Circa zwei Drittel nun für den Boden benutzen und in die Pie- oder Springform andrücken. Einen Rand stehen lassen. Das Paniermehl auf den Teig geben. Nun das Apfelkompott drauf verteilen und den Rest Streuselteig darüber geben. Im Backofen (Umluft 175°) ca. 50 bis 60 Minuten backen.
Wenn die Streusel braun werden mit Alufolie abdecken.

Guten Appettit wünsche ich!

17. September 2011

Meine erste Hochzeitstorte

Mensch, nun war es endlich soweit. Am Freitag hatte nun die Schwester meines Mannes geheiratet.
Gefragt ob ich die Torte machen will, haben sie mich vor circa drei Monaten. Ich habe natürlich zugesagt, so eine Gelegenheit kommt ja nicht so schnell wieder.

Dies war auch meine erste "richtige" Torte für eine Hochzeit. Vorher hatte ich schonmal zwei kleine Törtchen als Mitbringsel gebacken.


Außerdem war es auch meine größte Torte bisher, eine dreistöckige hatte ich vorher noch nicht gemacht. Es hat aber alles vorher super geklappt, obwohl es schon eine Menge Arbeit ist alles zeitgleich und pünktlich fertig zu stellen. Hach, gut dass ich einen zweiten Kühlschrank im Keller stehen habe. Für solche Zwecke ist es einfach super praktisch. Nur bei jedem treppab und treppauf steigen hatte ich en bisschen Bammel dass ich stolpere und womöglich noch was fallen lasse.  ;)


Die beiden oberen Torten habe ich diesmal auch auf Kapaplatten gestellt. Somit kann man sie besser auseinander stapeln und man muss sich nicht von oben nach unten durchessen. Hat auch fast geklappt, die mittlere Torte klebte ein wenig fest am Fondant der unteren! ;)
Zum Stabilisieren habe ich mir Buchenrundholzstäbe gekauft. Die kamen dann in die untere und mittlere Torte, damit auch jaaaa nichts zusammensackt.


  

Als Tortenfüllungen habe ich mich mit der Trauzeugin zu folgenden entschlossen.
Unten (30cm Durchmesser) Aprikosen-Marzipan-Schichttorte
Mitte (24 cm Durchmesser) Milchmädchentorte mit Himbeer
Unten (18 cm Durchmesser) Biskuit mit Erdbeer-Mascarpone
Hoch waren sie alle circa 8 bis 10 Zentimeter!

Eine Sachertorte oder eine Torte mit Buttercreme gefüllt, wollte ich eigentlich nicht nehmen. Ich finde dass diese doch sehr mächtig sind und ich wollte eher was "leichteres" haben. 
Aufgrund der Größe und Höhe der unteren beiden Torten waren die Tortenstücke schon sehr groß und es hat dicke gereicht.


 Dies waren auch meine ersten Zuckerrosen, wo ich die  äußeren Blütenblätter gedrahtet habe. Ich muss sagen, ich bin sehr zufrieden damit. 
Die Anleitung dafür habe ich aus dem diesem Buch Motivtorten. Die Methode war auch eine andere als meine bisherigen Zuckerrosen. Bei der ersten Rose musste ich mich noch sehr konzentrieren, aber dann klappte es schon wunderbar. Als Ausstecherset hatte ich dieses hier.

Bereit zum dekorieren

11. September 2011

Tauftorte für ein Mädchen

Juhu, ich durfte dieses Wochenende wieder eine Tauftorte machen.
Meine Nichte wird wieder Taufpatin und sie hat mich gefragt ob ich eine Torte für sie backen kann.
Die Farbe sollte auch lila sein, wie bei der Geburtstagstorte für meine Tochter.


Zuerst sollte ich ein Bärchen als Cake Topper modellieren. Doch dann bin ich im Internet wieder über das Schäfchen gestolpert. Das wollte ich schon lange mal machen und es gibt da eine tolle Videoanleitung. Das Fell ist aus Eiweißspritzglasur. Ist es nicht totaaaal süß!!?!

Das Wetter war wirklich nicht schön um Torten zu machen. Kaum war der Fondant auf der Torte, hat er dermaßen geschwitzt. Ich konnte die Torte kaum glätten! :( Der Glätter klebte regelrecht an der Torte. Dafür brauchte ich aber kein Zuckerkleber, die Deko klebte auch so! Dafür konnte man dafür kein Änderungen mehr vornehmen! ;)


 Die Schmetterlinge sind aus Blütenpaste und sie sind zum Glück nicht wieder weich geworden. Ich habe sie außerdem mit lila Glitzer abgepudert.


In der unteren Torte (26cm) befindet sich eine Milchmädchentorte mit Himbeersahne. Das Rezept findet ihr hier. Für die Böden habe ich die dreifache Menge gebraucht. Zuerst hatte ich die doppelte Menge gebacken und 10 Böden rausbekommen. Doch beim Füllen habe ich dann bemerkt, dass die Torte nicht so hoch wird wie gewollt. Also, schnell nochmal nachgebacken! Insgesamt hatte ich dann 14 Böden und 1 Liter Sahne für die Torte benötigt!


In der oberen kleinen Torte (18cm) war ein Biskuit mit einer Erdbeerquarkfüllung. Eingestrichen habe ich beide mit einer Zartbitterganache.

Grüße Jenny

8. September 2011

Eine "Dänemark Torte"

Meine Freundin hatte mich letzte Woche gefragt ob ich nicht eine Torte für ihre Mama backen könnte.
Mach' ich doch gerne! :D
Die Mama liebt Dänemark und die Dünenlandschaft. Und sie mag gerne Zitrone.
In Ordnung, also mussten erstmal ein paar Ideen her.
Zuerst hatte ich überlegt, die Dünen aus Trüffelmasse zu machen und diese auf die Torte zu platzieren. Das fand ich aber nicht so schön und habe diese Idee verworfen.


Wie ihr seht, habe ich diesmal den Rand der Torte verziert.


Innen drin steckt nun ein Zitronenbiskuit. Diesen habe ich mit selbstgemachten Lemon Curd bestrichen. Lemon Curd ist eine englische Zitronencreme. Ich habe sie aus Zitronen, Eiern, Zucker und Butter hergestellt.
Gefüllt habe ich dann mit einer Quark-Joghurt-Zitronencreme.


Tja, ich habe mich dann für eine Meer- und Dünenlandschaft rund um die Torte entschieden. Meine Kleine fragte mich gleich als ich die Torte verziert hatte ob sie nicht das Schiff essen könnte! Ne, durfte sie nicht! ^^


Die Flagge Dänemarks musste natürlich auch drauf. Man soll ja schließlich erkennen, worum es sich handelt! :D

Ein kleines "Hallo Kätzchen"

Für die Freundin von meiner Tochter habe ich einen kleinen H*ello K*itty Schokokuchen gebacken. Diesen bekam sie zu ihrem Geburtstag.

Der Kuchen ist wieder ohne Fondant außen rum und mit einer Schokoladenglasur überzogen und zweimal gefüllt.


Der Aufleger und die Blume sind aus Modellierfondant.

Das könnte sie auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...