30. April 2012

Schokoladen Biscotti

Wie ihr bestimmt gesehen habt, habe ich für mein Schokoladenpaket auch ein paar Schokoladen Biscotti gebacken.


Biscotti gab es bei mir vorher noch nie und sie standen auch schon länger auf meiner Nachbackliste! :)
Das Rezept welches ich mir rausgesucht hatte war auf englisch. Also musste ich es erstmal auf deutsche Gramm umrechnen. Zum Glück hatte ich mir vor kurzem die amerikanischen Cups gekauft.
Hier ist das Rezept dazu.


Der Teig geht beim Backen noch sehr auseinander. Also lieber nicht all zu flach ausbreiten. :)

Beim Probebacken habe ich zuerst vergessen den Backofen später niedriger zu stellen Es war zwar nicht so schlimm, aber man hat es doch ein kleeeeein wenig geschmeckt. 

Viel Spaß beim Nachbacken. :))

28. April 2012

Post aus meiner Küche - Schokolaaaaaade

Ach ich habe bei diesem Projekt mitgemacht und gehöre zu den 300, die in der letzten Woche etwas Schokoladiges auf den Postweg verschickt hatten.

Die drei Mädels Jeanny, Clara und Rike von Post aus meiner Küche haben dieses Küchen-Projekt ins Leben gerufen. Alle zwei Monate geben die drei Mädels ein Thema bekannt. Dann kann in der eigenen Küche gebacken, gekocht und gewerkelt werden. Man bekommt einen Tauschpartner zugelost und schickt dann (am besten) ein hübsch verpacktes Päckchen an seinen Partner.
Und jeder kann mitmachen! Also, meldet euch doch auch an wenn ihr Lust dazu habt.


Das Thema war dieses Mal Schokolade!! Da kann doch keiner nein sagen, oder!? :)
Meine Tauschpartnerin war Helen von Helen's Road to Wellville! :)) Ein wirklich tolles Päckchen habe ich bekommen und so schön eingepackt. Als ich es geöffnet hatte, musste ich natürlich gleich ein wenig probieren! :)


Hier könnt ihr auch noch mal schauen was sie mir ins Päckchen gepackt hatte. Weiße Schokoladentafeln, Erbeer-Schokoladencookies und Mini-Milky Way Gugl. Mhhhh, lecker...

Ich habe , wie sollte es anders sein, auch etwas Schokolastiges gebacken. In das Paket habe ich weiße und dunkle Bruchschokolade, Schokoladen Biscotti und und Schokoladensirup gepackt.


Zum einen habe ich mal an weißer Bruchschokolade mit gefriergetrockneten Edbeeren, Pistazien, Rice Krispies und Mini-Marshmallows probiert.


 Und dunkle Bruchschokolade mit Macadamianüssen und Cranberries.


Schokoladensirup gab es auch. Schmeckt ganz gut auf Eis oder Früchten.


Und zu guter Letzt habe ich noch Schokoladen Biscotti gebacken.


Alles gut verpacken und vorsichtig in das Paket legen.


Leider habe ich zu spät bemerkt , dass ich die Rezepte vergessen habe mit rein zu legen! :( Da hatte ich das Paket schon im Paketshop abgegeben. Echt dumm, dabei habe ich mir wirklich Mühe gegeben.
Naja, Hauptsache das Wichtigste war drin, oder!=?

Das war es erstmal von mir! Wenn ihr sehen wollt, was noch so auf dem Postweg hin und hergeschickt wurde, schaut mal hier. So viele tolle Sachen.

Die Rezepte folgen bald. :)

25. April 2012

Abstimmung Wettbewerb Black&White

Hallo ihr Lieben,
ich würde mich freuen wenn ihr für mein Dessert Zweierlei Mousse au Chocolt mit Mango-Passionsfrucht Sauce bei Marias Voting abstimmen würdet! :) Es das Fünfte von unten!!
Vielen lieben Dank. Ich würde mich freuen.

Hier entlang zur Abstimmung...

Eure Jenny

23. April 2012

Black&White Wettbewerb - Zweierlei Mousse mit einer Mango-Passionsfrucht Sauce

Maria hatte Anfang April auf ihrem Blog wieder einen neuen Wettbewerb gestartet. Dieses Mal suchte sie Schokoladenrezepte zum Thema Black and White.


Da wollte ich natürlich mitmachen und habe hin und her überlegt was ich denn einreichen könnte.
Die Wahl ist dann auf folgendes Rezept gefallen. Zweierlei Schokoladenmousse an einer Mango-Passionsfrucht Sauce.



Rezept Zweierlei Schokoladenmousse mit einer Mango-Passionsfrucht Sauce

Schokoladenblätter
50g weiße Kuvertüre
100g Halbbitterküvertüre

Für das dunkle Schokoladenmousse
1 Ei
Saft von 1 Orange
2cl Amaretto oder Mandelsirup
125g Halbbitterschokolade
300g geschlagene Sahne

Für das weiße Schokoladenmousse
1 Ei
abgeriebene Schale von einer 1/2 Orange
200g weiße Schokolade
300g Schlagsahne

Für die Sauce
1 Mango
3 Passionsfrüchte
50g Zucker
150ml Maracujasaft
1 TL Speisestärke

Die Kuvertüre temperieren und damit dann nach Belieben die Schokoladenblätter herstellen. 
Für das dunkle Mousse das Ei über einem Wasserbad schaumig schlagen. Mit dem Amaretto und dem Saft der Orange abschmecken. Die Schokolade schmelzen und abkühlen lassen. Dann in die Eimasse einrühren. Zum Schluß die steif geschlagene Sahne unterheben. Mousse in den Kühlschrank stellen.
Für das weiße Ei das zwei Esslöffel Wasser ebenfalls über dem Wasserbad schaumig schlagen. Mit der Orangenschale abschmecken. Die weie Schokolade schmelzen und abgeühlt unter die Eimasse geben. Ebenfalls die steif geschlagene Sahne unterheben und kühl stellen.
Die Passionsfrüchte aushöhlen und durch ein Sieb passieren. Die Mango nun schälen und das Fruchtfleisch vom Kern trennen. Mit dem Marcujasaft pürieren. Auch die pürierte Mango nun passieren. Die Passionsfrucht und den Zucker dazugeben und aufkochen. Mit der Stärke binden und abkühlen lassen.
Nachdem das Mousse nun fest geworden ist, alles zusammen auf einem Teller anrichten.
























Der Einsendeschluss ist heute. Danach könnt ihr für euren Liebling auf Marias Blog abstimmen.
Ich würde es natürlich toll finden wenn ihr dann das eine oder andere Stimmchen für mich übrig habt! :)
Ich gebe euch dann natürlich noch rechtzeitig Bescheid.  

22. April 2012

Oreo Push Up Cake Pops

Hui! :) Am Wochenende gab es mal wieder eine süße Kleinigkeit mit diesen leckeren kleinen schwarzen Keksen. Aber zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass diese Push Up Cake Pops nicht für mich waren. Eigentlich! ;) Gekostet habe ich natürlich schon.


Meine Nichte hat nun ihre schriftlichen Abiprüfungen hinter sich. Und ich habe ihr versprochen eine Kleinigkeit als Belohnung beziehungsweise Seelentröster zu backen! Aber sie brauchte sie dann doch zum Glück nur für Ersteres. Und da sie auch Oreos liebt, mussten diese wieder herhalten.

Aber anstatt "nur" Cupcakes mitzubringen, habe ich sie in die Push Up Variante gepackt.
"Total raffiniert diese Dinger", wie meine Schwägerin meinte! :)


Hach, ich habe mal wieder gemerkt, dass vier kleine Behälter davon nicht genug sind. Bei einer Kinderparty oder bei unserer Familie kommt man damit nicht weit! :D Deshalb werde ich mir demnächst wieder welche dazu bestellen.

Aber erstmal gibt es das Rezept dazu. Daraus bekommt ihr dann 12 leckere Cupcakes. Für die Push Up cake Pops habe ich meine in Midi-Muffinförmchen gebacken. Diese passten super von der Größe her und ich konnte sie einmal durchschneiden.

Rezept Oreo Cupcakes

Für den Teig:
12 Oreo Kekse
3 Eiweiß
1 Prise Salz
140 Zucker
1 Vanilleschote
3 Eigelb
150g weiche Buter
80g Mehl
40g Speisestärke
20g Kakao
1 TL Backpulver
1 Msp. Natron
100g Chocolate Chips
6 EL Milch

Für das Topping:
30g Pudezucker
100g Frischkäse
1 Becher Sahne


Zuerst die Oreo Kekse trennen und die Creme abschaben und in einer Schüssel aufheben. Die schwarzen Kekshälften zerkleinern. 
Für den Teig müsst ihr das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen. Dann das Mark der Vanilleschote und den Zucker nach und nacg zugeben und weiterschlagen.
In einer weiteren Schüssel das Eigelb mit der weichen Butter schaumig schlagen. Die Kekse und die Chocolate Chips dazugeben. Ein paar Kekse für das Topping übrig behalten.
Das Mehl mit dem Backpulver, Kakao und Natron mischen. Dieses Mehlgemisch nun abwechselnd mit der Milch zu der Eigelb-Buttermasse geben.
Als letztes den Eischnee unterheben und in die Muffinförmchen geben.
Bei 160° Umluft circa 25 Minuten backen.
Nach dem Backen die Cupcakes erst einmal abkühlen lassen.
Für das Topping die Sahne steif schlagen. In einer anderen Schüssel die weiße Keksfüllung mit dem Puderzucker und dem Frischkäse cremig aufschlagen.Die Sahne unterheben. Nun das Topping auf die Cupcakes spritzen und mit den Keksbröseln bestreuen.

Ich kann dieses Rezept nur empfehlen. Es schmeckt wirklich sehr gut. Wer lieber die Keksbrösel in der Creme haben möchte, kann dies natürlich tun. Aber dann kann man das Topping nicht mehr gut auf die Cupcakes spritzen, da die Kekse die Tülle verstopfen. Dann streicht ihr das Topping natürlich besser auf die Cupcakes. Hatte ich auch gemacht.

19. April 2012

Einmal Erdbeeren mit Baiser bitte...

Das gab es bei uns ganz schnell mal zwischendurch. Wir hatten noch ein paar Erdbeeren übrig und ich hatte keine Lust und Zeit etwas zu backen. Und dieses Dessert ist wirklich schnell gemacht.


Ich freue mich aber schon auf die Zeit wenn die Erdbeeren so richtig aromatisch und lecker schmecken. Momentan ist der Erdbeergeschmack noch nicht so richtig intensiv, aber trotzdem lecker! ;)


Rezept Erdbeer-Quark Dessert mit Baiser

400g Erdbeeren
250g Magerquark
50g Zucker
2 EL Honig
100g Sahne
20g Baiser

Zuerst die Erdbeeren waschen. Dann circa 200g pürieren und mit dem Honig süßen. Den Rest längs in Scheiben schneiden.
Den Quark mit dem Zucker mischen. Sahne steifschlagen und unterheben.
Nun Erdbeerpüree, Baiser (zerbröselt), Quark und  Erdbeeren abwechselnd im Glas schichten.



 





16. April 2012

Oreo Cake Pops

Eigentlich stimmt ja die Bezeichnung nicht ganz. Kleine Kuchen waren diese "Cake" Pops natürlich nicht.
Ich habe ja schon öfters geschieben, dass ich diese Oreo Kekse sehr gerne ab und zu esse.
Und diese Oreo Cake Pops gehören defintiv zu meinen Favoriten! :)


Das Tolle daran ist, das die Küche dabei kalt bleiben kann. Man muss nicht extra erst einen Kuchen backen.


Rezept Oreo Cake Pops

24 Oreos
ca. 100 bis 150g Frischkäse
Schokolade, Fettglasur oder Candy Melts
2 TL Kokosfett
circa 10 bis 14 Lollystiele
Für die Oreo Cake Pops zuerst die Oreos im Mixer zerkleinern. Schön klein, es sollten keine groben Stücke mehr vorhanden sein. Dann den Frischkäse unterrühren. Ich mache das immer nach Gefühl. Die Masse sollte sich gut zu Kugeln rollen lassen und nicht auseinander fallen, aber auch nicht zu feucht sein. Je nachdem wie groß ihr die Kugeln macht, braucht ihr mehr oder weniger Lollystiele. Ihr könnt zur Not auch Schaschlikspieße nehmen.
Die Oreo Kugeln in den Kühlschrank geben, damit sie etwas fest werden. Währenddessen ein wenig Schokolade mit etwas Kokosfett schmelzen.  Die Cake Pops wenn nötig wieder etwas rund rollen. Die Stiele in die Schokolade tunken und nun in die Kugeln stecken. Nun muss die Schokolade erstmal am besten wieder im Kühlschrank fest werden, sonst rutschen eure Oreo Cake Pops schnell wieder von den Stielen. Nun die restliche Schokolade oder Candy Melts schmelzen. Bei Candy Melts braucht man meistens etwas mehr Kokosfett als bei Schokolade. Die Glasur sollte auf jeden Fall nicht zu fest sein. Nehmt soviel Schokolade/Candy Melts/Fettglasur, dass ihr die Cake Pops schön eintauchen könnt. Die Cake Pops drehen damit die überschüssige Glasur abtropfen kann. Am Ende dann alle Kugeln mit der Schokolade glasieren und verzieren. Ich nehme für Cake Pops am liebsten die Kuchenglasur.



Wenn die Schokolade fest ist, ganz schnell genießen bevor alle weg sind! :))
Und für die, die wegen dem Frischkäse etwas abgeschreckt sind. Ich versichere euch, man schmeckt ihn nicht raus. Nehmt aber nur soviel, dass die Masse schön klebt.

14. April 2012

Show me your Coffeetable

Ja, ich weiß! Es ist schon ein wenig her seitdem mich Shia getaggt hat. Aber ich kam irgendwie erst jetzt dazu eine kleine Auswahl meiner Zeitschriften und Bücher zu fotografieren.
Also zeige ich euch eben erst jetzt was man meistens so auf beziehungsweise unter meinem Wohnzimmertisch finden kann. Die restlichen Bücher befinden sich in meinem Esszimmer im Schrank.


Diese Backbücher und Backzeitschriften habe ich mir in letzter Zeit gekauft oder geschenkt bekommen.

Die Lecker Bakery: Ein super Bookazine, mit klasse Rezepten. Ich glaube das Heft hat sich schon fast jeder geholt der gerne backt. :)

Sweet Dreams: Erscheint viermal im Jahr. Ich habe sie mir zum ersten Mal gekauft. Sehr schöne Aufmachung und dieses Mal dreht sich alles um Rhabarber, Erdbeeren, Himbeeren und Kirschen.

Laura Backen: Diese Zeitschrift gibt es auch immer alle drei Monate.Vorgestellt werden immer 100 Rezepte passend zur jeweiligen Jahreszeit. Ich habe schon vieles aus den Zeitschriften nachgebacken und finde sie wirklich super.


Cupcakes, 55 unwiderstehliche Törtchen: Ein Muss für jeden Cupcake-Fan, wie ich finde. Ich habe daraus noch nicht so viel ausprobiert, habe aber schon viele auf meiner to-Do Liste! :D

Backlust: Das Buch war ein Geschenk von meiner Schwester. Im Buch geht es nicht nur um Rezepte, sondern es sind auch einige Profitipps enthalten. Und vor allem findet man auch ein paar Seiten über Motivtorten.



Obstkuchen: Das Buch hat mir der Osterhase meiner Mama gebracht! ;) Mal schauen wann ich dazu komme etwas daraus nachzubacken. Dann werde ich natürlich berichten ob ich zufrieden bin.

Desserts die mein Leben begleiten: Ein Buch von Johann Lafer. Enthalten snd einige wirklich lecker aussehende Desserts die in Originalgröße im Buch abgebildet werden.

Party Törtchen: Mein neuestes Buch. Ich habe es mir auch gegönnt, da ich die Buch Rezension von Dagi - "Home is where the Törtchen is" gelesen habe. :)

10. April 2012

Frühlingstorte

Heute gibt es wieder eine neue Torte von mir. Sie war zum Geburtstag von der Mama meiner Bekannten.
Wir haben uns schnell geeinigt, dass es eine Torte mit Frühlingsblumen werden soll. Und der Schriftzug "Happy Birthday" sollte auch rauf!


Zuerst wollte ich auch noch ein paar Stiefmütterchen machen. Aber die Ausstecher die ich dafür habe sind ein wenig zu groß und mein Ergebnis hat mir auch nicht hundertprozentig gefallen.


Die Osterglocken hatte ich auch schon länger auf meiner To-do Liste. :D
Da das dann mit den Stiefmütterchen nicht so klappte wie ich es wollte, habe ich mich dann an dem Design von der Tortentante Monika orientiert. Sie hatte auch ein paar Hyazinthen zu den Osterglocken gesellt und diese Idee fand ich einfach zuu süß!
Die Osterglocken und Hyazinthen sin beide aus Rollfondant modelliert. 























Ich mag diese Torte total gern, sie gefällt mir richtig gut!
Gefüllt war sie natürlich wieder mit einem Biskuitteig und einer Himbeerquarkfüllung! ;)
Achso, beim Cake Board  habe ich dieses Mal den Rand mit Masking Tape beklebt. Echt toll diese Allzweckwaffe und man bekommt sie in allen möglichen Farben! :D

9. April 2012

Cupcakes zu Ostern

So, Ostern ist noch nicht ganz vorbei, also möchte ich euch schnell noch meine Oster-Cupcakes zeigen.
Gestern am Ostersonntag war meine Familie da und es gab natürlich auch Kaffee und Kuchen. Einen Rhabarber-Baiser Kuchen und eine Erdbeer-Sahne Biskuitrolle hatte ich dafür gebacken. Davon gibt es aber keine Fotos. Das Erstere muss ich ja nicht nochmal posten ;) und die Biskuitrolle sah nicht wirklich fotogen aus. Der Teig war sehr hoch geworden, nächstes Mal werde ich auf jeden Fall weniger nehmen. Und beim Einrollen ist er mir an ein paar Stellen kaputt gegangen. Am Ende hatte ich ein Riesenmonster da liegen, welches nicht wirklich schön rund geworden ist! :)) Geschmeckt hatte sie aber!
So genug von meiner kleinen Panne von gestern geschrieben, kommen wir zu den Cupcakes und der nächsten Panne. :(


Ich hatte sie zu unseren Verwandten mitgenommen. Als ich sie dann ins Wohnzimmer bringen wollte, ist mir das Blech wo ich die Cupcakes drin hatte aus der Hand geflutscht! Einen konnte ich noch im Flug retten, die anderen landeten leider auf dem Boden! :((


Für die Cupcakes habe ich das Rezept der Red Velvet Cupcakes aus der Cupcake Heaven ausprobiert. Die rote Farbe habe ich aber dabei weggelassen.
Nach dem Auskühlen habe ich sie dann mit grünem Frischkäsefrosting dekoriert. Zuerst hatte ich sie in einem Spritzbeutel gefüllt und eine Grastülle genommen. Aber die Creme kam so schlecht raus, dass der Spritzbeutel fast geplatzt wäre.
Dann kam mir die Idee das ganze mit meinem Clay Extruder zu probieren. Und was soll ich sagen!? Es klappte wunderbar. Ich habe also immer wieder mit dem Spritzbeutel den Extruder gefüllt und die Grasbüschel rauf gespritzt. Zum Schluß die Cupcakes mit kleinen Eiern dekoriert.
Habt ihr die kleinen Babyküken entdeckt? So süß, oder!?

4. April 2012

Osterkekse

Natürlich musste es dieses Jahr zu Ostern wieder Osterkekse geben. Also habe ich mich aufgerafft und erstmal Butterkekse gebacken.

Ich hatte richtig Lust wieder mit Royal Icing zu experimentieren. Man stellt es sich vorher immer viel einfacher vor und denkt "Ach, so ein paar Kekse, die bekomme ich doch locker hin"! Aber man braucht schon viel Übung, damit die Kekse auch nach etwas aussehen. ;) Außerdem dauert es seine Zeit, da man viele verschiedene Farben braucht. Und am besten gleich doppelt, einmal zum Umranden und dann noch zum Ausfüllen der Kekse.
Zwischendurch müssen sie teilweise auch noch trocknen, damit man weiter arbeiten kann.
Und wenn man dann noch eine Tochter hat, welche immer wieder fragt ob sie einen (oder zwei, oder drei) Keks(e) essen kann, ist das gar nicht so einfach. Ist ja auch gemein, wenn sie auf dem Esstisch liegen und sie darf sie nur anschauen! ^^

Aber genug geredet, hier sind meine Osterkekse.


Meine Ostereier habe ich mit Airbrush angemalt. Das hatte ich letzte Woche auf einem englischen Blog gesehen und fand die Idee so toll. Dafür habe ich goldene und silberne Airbrushfarbe genommen und mit einer Schablone wurde dann das Motiv draufgesprüht. Dafür müsst ihr die Kekse erst einmal mit dem weißen Icing dekorieren und trocknen lassen. Danach  mit den Schablonen eurer Wahl das Muster brushen. Solange warten bis die Farbe getrocknet ist. Dann habe ich die Kekse mit dem blauen Icing versehen und als letztes mit den kleinen Punkten dekoriert. Fertig ist euer Ei! :)


Aber es gab nicht nur Ostereier, ein paar Hasen und Küken haben sich auch noch dazu gesellt.



Ich muss noch viel üben, damit meine Kekse genau so aussehen wie ich es haben will. Mal schauen, ich hoffe ich komme in nächster Zeit öfters dazu.


Frohe Ostern wünsche ich euch!

2. April 2012

Backen im Kindergarten

Heute war ich bei meiner Tochter mit in der Kindergartengruppe und habe mit den Kindern Osterkekse gebacken.


Den Teig habe ich zuhause vorbereitet. In der Küche des Kindergarten sind dann die kleinen Werke entstanden. Immer drei Kinder zur Zeit haben mir geholfen.
Zuerst durften sie natürlich den Teig ausrollen und ausstechen. Lustige kleine Gebilde kamen dabei heraus, wie "KeinOhrHasen" oder "OhneFußKüken"! ;) Aber die meisten sind doch recht

Danach haben wir sie mit Royal Icing schnell dekoriert und die Zuckerstreusel darauf verteilt.
Voila, fertig sind die Osterkekse!



Bitte entschuldigt bitte die Bildqualität. Meine Kamera hatte ich nicht mit, dafür habe ich mit meinem Handy die Fotos gemacht.

Das könnte sie auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...