30. Mai 2012

Cupcake Heaven Wettbewerb Runde 1

Ich habe euch ja schon vor kurzem ein klein wenig berichtet, dass ich beim Magazin Cupcake Heaven gerade als Jurorin aktiv bin. Jede Woche stellen sie bei Facebook ein Rezept online welches wir Jurorinnen nachbacken müssen.
Danach kommt die Bewertung. Und zwischendurch werden auch ein paar Bilder geknipst. Das Ganze wird dann bei Facebook auf deren Fanseite online gestellt.
Es gibt drei Runden mit jeweils drei Rezepten. Das Gewinnerrezept wird dann, glaube ich, im Magazin veröffentlicht.
Hier sind die drei Rezepte der ersten Runde.


Köstliche Beeren – Cupcakes mit Eis
Ergibt 12 Stück




Für den Teig:
125 g weiche Butter
125 g feinster Zucker
2 Eier, leicht verquirlt
1 TL Vanillezucker
Schale von einer unbehandelten Zitrone
125 g Mehl
1 ½ TL Backpulver
1 EL Milch
125 g tiefgefrorene Beerenmischung oder frische Beeren
Für die Buttercreme:
150 g weiche Butter
1 TL Vanillezucker
280 g Puderzucker
1-2 EL Milch
Dekoration:
Vanilleeis
Beeren

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Eine Muffinform mit 12 Papierbackförmchen auslegen. Die tiefgefrorenen Beeren antauen lassen (Sie müssen noch ein wenig gefroren sein!)
Butter und Zucker in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer geschmeidig rühren, bis eine blasse und luftige Masse entsteht.
Die Eier in einer separaten Schüssel verquirlen und dann nach und nach unter die Masse rühren.
Den Vanillezucker sowie die Schale einer unbehandelten Zitrone unterheben.
Durch ein Metallsieb Backpulver und Mehl sieben und dann vorsichtig aber gründlich unter die Masse heben.
Die Milch zugeben und behutsam unterziehen.
Nun etwa 2/3 der Beeren vorsichtig unter den Teig heben.
Den Teig vorsichtig auf die Papierbackförmchen verteilen, dabei die Förmchen nicht mehr als 2/3 füllen.
Im vorgeheizten Ofen 15-20 Minuten backen.
Die Cupcakes vor der Dekoration vollständig ausfüllen lassen.
Nun die Butter für das Frosting zusammen mit dem Vanillezucker in eine Schüssel geben und mit dem Mixer zu einer Masse schlagen.
Nach und nach den Puderzucker unterrühren, bis eine Creme entsteht.
 Das Topping mit einem Spritzbeutel zu einem Rosetten-Topping auftragen.
Anschließend vorsichtig eine kleine Kugel Vanilleeis auf das Topping setzen und mit den restlichen Beeren dekorieren.

Meine Bewertung zum Rezept:

Die Zutaten für das Rezept hatte ich alle schon beisammen und musste dafür nicht extra einkaufen gehen. Wer regelmäßig backt der hat einen kleinen Vorteil. Lediglich das Vanilleeis ist wohl meistens nicht vorrätig.
Das Zusammenmixen des Teiges war auch recht fix erledigt. Der Teig war am Ende relativ fest. Man musste schon ein wenig nachhelfen damit er vom Löffel ab ging. Der Teig reichte genau für die angegebene Anzahl an Cupcakes. Normalerweise abe ich meistens noch etwas übrig! :)
Ich habe die Förmchen auch circa 2/3 voll gefüllt. Beim Backen gingen sie auch nur gering auf, was ja bei Cupcakes auch so erwünscht ist.
Beim Abkühlen sind sie jedoch etwas zusammen gefallen. Das lag vor allem an den Beeren, denn dort entstanden ein paar Löcher.
Nun habe ich das Frosting vorbereitet. Leider ist es mir erst zu spät aufgefallen, dass ich die Milch vergessen hatte. Diese stand leider nicht in der Rezeptzubereitung nur bei den Zutaten.
Bei mir reichte das Frosting leider nicht für alle Cupcakes, sondern nur für 10.
Dann kam der Clou. Das Vanilleeis ist das besondere Etwas bei diesem Cupcakes. Das ist wirklich eine origenelle Idee.
Geschmacklich fand ich den Teig sehr lecker. Er war insgesamt sehr fruchtig und locker. Das Buttercremefrosting war so gar nicht mein Geschmack. Es ist mir zu süß und wurde durch das Eis auch wieder sehr hart.
Man sollte jedoch die Cupcakes sofort servieren und essen. Ansonsten läuft einem das Eis davon! :)
Vom Geschmack her bekommen die Cupcakes eine 6, weil ich die Buttercreme nicht so mag. Typisch amerikanisch süß eben. ;) Ansonsten top, der Teig ist super lecker!
Vom Aussehen gibt es eine 5, da die aufgetauten Beeren nicht ganz so schön aussehen und die Cupcakes etwas unförmig aussahen. Da wären frische Beeren ratsam!



"Im siebten Himmel" -Cupcakes! - für 12 Cupcakes



Für den Teig:
2 Eier
1/16 l Öl
1/16 l Wasser
1 EL Rum
125 g Staubzucker
1 P. Vanillezucker
125 g Mehl
1 TL Backpulver

Für die Creme:
250 g Butter
250 g Staubzucker
1 P. Vanillezucker

Eier trennen; Schnee schlagen; Abtrieb aus Eier, Zucker, Vanillezucker, Öl, Rum bereiten nach und nach Wasser und die halbe Mehlmenge unterrühren, Eischnee und restl. Mehl und Backpulver unterheben
Muffins bei Heißluft 180°C ca. 15 Min. backen und anschließend auf Rost abkühlen lassen!
Backhaut abschneiden
Staubzucker ein sieben; Alle Zutaten gut durchrühren
Creme mit Spachtel auf Muffin auftragen halbrunden Cup formen
Fondant 1 mm dick ausrollen mit Ring ausstechen und über den Cupcake ziehen und dekorieren nach belieben!

 Meine Bewertung zum Rezept:

Leider sind diese Cupcakes mir total misslungen. Ich habe das Rezept wie es beschrieben wurde ausgeführt. Habe das Eiweiß steif geschlagen und einen "Abtrieb" gemacht. Ich musste erstmal nachschauen was damit genau gemeint ist. Da dieser Begriff eher im bayrisch-österreichischen Raum verwendet wird, war dieser mir knicht bekannt. Vor dem Backen sah alles auch sehr gut aus. Der Teig war schön locker.
Beim Backen aber sind sie mir innen nicht fest geworden. Und auf den Cupcakes hatte sich eine feste Kruste gebildet, die ein wenig an Baiser erinnerte. Das Bild meiner Cupcakekatastrophe habe ich natürlich beigefügt.
Schade, denn das ist mir eigentlich vorher noch nie passiert. Deshalb konnte ich diese auch nicht dekorieren, da ich keine Zutaten mehr hatte und nicht wieder eine Ladung für den Mülleimer fabrizieren wollte.
Diese Cupcakes bekommen von mir eine 3. Der Teig, der fest war, war ganz lecker. Aber der Rest war jedenfalls bei mir total misslungen.



Vanilla CupCake mit Vanilleeis und hot homemade fudge sauce ( filling)




Für den Teig :
Für ca. 12 - 20 Stück ( kommt auf die Förmchengröße und Füllung an !)

275 g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Natron
( 1 P. Vanillepudding - kann , muss aber nicht )
1 Ei
130g Zucker
80ml Öl
300 ml Buttermilch
Mark einer Vanilleschote

Topping:

Vanilleeis
 
Für das hot homemade Schoko- Fudge :
1 Dose Kondensmilch ( ca. 350-400ml)
30 Gramm Butter
80-160 Gramm Schokolade ( oder eben nach belieben)

Den Backofen auf 180°C vorheizen und die Muffinförmchen vorbereiten.
Mehl , Backpulver , Natron , Kakaopulver und Vanillepudding mischen.
In einer 2. Schüssel das Ei verquirlen , Zucker , Öl , Buttermilch und Mark der Vanilleschote zugeben. Mehlmischung zufügen und kurz unterrühren.
Teig in die Formen füllen und auf mittlerer Schiene 15-20 Minuten backen.
 
Nach dem Backen , die Muffins abkühlen lassen und danach mit Hilfe eines Messers einen Kegel aus der Mitte schneiden. Vom Kegel einen Teil wegschneiden , so dass ein Deckelchen übrigbleibt.

Die Schokolade klein hacken und zusammen mit der Kondenzmilch und der Butter in einem kleinem Topf langsam und bei geringer Hitze köcheln lassen , bis eine cremige Masse entsteht ( geht recht fix). ( Achtung ! : Rühren nicht vergessen , da es sonst leicht am Topfboden anbrennen kann und Klümpchen entstehen)
Das Schokofudge etwas abkühlen lassen und dann in die vorbereiteten Cupcakes füllen. Deckelchen drauf , darauf eine Kugel Vanilleeis drapieren und mit etwas hot Schoko-Fudge garnieren - uuuuultraaaaa lecker !! 


 Meine Bewertung zum Rezept:

Diese Cupcakes waren sehr schnell und einfach herzustellen. Die Zutaten waren schnell zusammen gerührt. Diese gingen beim Backen auch gut auf, ein paar ein wenig zu viel. Sie sind mir dann über den Rand gequollen obwohl ich die Förmchen nur 2/3 voll gefüllt habe. Nicht so gut, da Cupcakes ja schön flach bleiben sollen.
Die fudge Sauce war auch recht einfach zu machen. Ich fand sie lecker. Das Vanilleeis gibt hier natürlich auch das gewisse Etwas. Aber man muss sie dann auch sofort essen. Für ein Picknick oder ein Mitbringesel sind diese Cupcakes nichts.
Das nächste Mal würde ich das Vanillepudding-Pulver weglassen. Es hat mir dadurch ein wenig zu sehr nach Stärke geschmeckt. Die Vanileschote sollte reichen.
Alles in allem fand ich den Cupcake ganz gut. Die Sauce sieht toll aus und schmeckt in Kombination mit dem Eis sehr lecker. Auch der kleine Schokosaucenkern ist super.

1 Kommentar:

  1. Hört sich alles total lecker an, die Fotos sind auch wunderschön. :)
    Und: Was ist denn jetzt ein Abtrieb? ;)

    AntwortenLöschen