25. September 2012

Hello Kitty Torte

Am Wochenende konnte ich wieder eine Torte machen. Sie war zum Geburtstag und Hello Kitty sollte unbedingt mit rauf! :)


Rosa sollte sie natürlich auch sein.
Also gab es eine Hello Kitty auf einer Wiese, umringt von Schmetterlingen und Blümchen. :)























Den Kuchen drunter habe ich nach folgendem Rezept gebacken. Gefüllt und eingestrichen habe ich sie dann mit einer weißen Schokoladenganache, die ich mit dem Mark der Vanilleschoten aromatisiert habe.

22. September 2012

Schokoladen Macarons

Es ist schon etwas länger her als Dagi von Home is where the Törtchen die Schokoladen Macarons gebacken hatte.
Sie sahen so lecker aus und seitdem wollte ich sie auch mal ausprobieren.
Ich habe sie in der Minivariante gebacken. Mit einem Haps waren sie im Mund verschwunden. :)


Ich muss sagen, die Schokoladen Macarons schmecken mir besser als die Normalen. Sie sind zwar auch sehr süß, aber lecker schokoladig.
Meine Tochter hat die Macarons verschlungen als ob sie nie etwas zu essen bekommt! ;)
Als ich die Reste mit zum Sport nehmen wollte, hat sie mir die Dose wieder weg genommen. Sie wollte sie lieber selber essen! :D Ein paar konnte ich ihr dann aber doch abluchsen.
























Hier ist das Rezept von Dagi. Es ist wirklich super! :)

Rezept Schokoladen Macarons

Für die Macarons
90g Eiweiß
1 Prise Salz
30g Zucker
100g  gemahlene Mandeln
190g Puderzucker
20g Kakao

Für die Ganache
150g Zartbitterschokolade
150g Sahne

Die Mandeln zusammen mit den Puderzucker nochmals fein mahlen und mit dem Kakao durch ein Sieb geben.
Das Eiweiß steif schlagen. Am Ende den Zucker zugeben. Nun die Mandel-Puderzucker-Kakao Mischung Löffel für Löffel zum steifgeschlagenen Eiweiß geben. Kurz mit einem Teigschaber unterheben. Am Ende muss der Teig langsam vom Löffel fallen.
In einen Spritzsack mit Lochtülle füllen und gleich große Kreise auf das Backpapier spritzen. Die Macarons nun 20 Minuten trocknen lassen.
In der Zeit den Backofen auf 140° Umluft vorheizen. Die Macarons darin 15 Minuten backen.
Damit sich die Macarons besser vom Backpapier lösen die Arbeitsfläche mit Wasser befeuchten. Das Backpapier darauf ziehen. Etwas warten und schon lassen sich die Macarons viel besser ablösen.

Für die Ganache Schokolade klein hacken. Sahne aufkochen und über die Schokolade gießen. Abkühlen lassen. Danach aufschlagen und am besten auf die Macarons spritzen.

Um gleichmäßige Kreise zu spritzen, zeichne ich mir mit Hilfe einer Münze die Kreise auf den Backpapier vor. Dazu nehme ich einen Bleistift und drehe danach das Backpapier um. Die Kreise kann man gut erkennen und so hat man einen Anhaltspunkt wie groß die Macarons werden sollen! ;)

20. September 2012

Knäckebrot, ganz einfach!

Am Wochenende wollte meine Tochter unbedingt Knäckebrot essen. Die Geschäfte hatten zu, also was tun!? Genau! Selber backen.
Ich meinen Buch "Geschenke aus der Küche -Kulinarisches lecker verpackt" von der Kreativen Manufaktur war ein Rezept drin, welches ich sowieso mal ausprobieren wollte.
Ich hätte nicht gedacht, dass es so einfach ist Knäckebrot selber zu machen. Probiert es aus!




Rezept Knäckebrot

50g Sesam
50g Kürbiskerne
50g Sonnenblumenkerne
150g Dinkelvollkornmehl
125g Haferflocken
1/2 TL Salz
2 EL Rapsöl
500ml Wasser

Sesam, Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne mischen und ein wenig davon zur Seite stellen. Das wird am Ende gebraucht um den Teig damit zu bestreuen. Die Mischung nun mit den restlichen Zutaten zusammen rühren. Es ensteht ein breiiger Teig.
Zwei Backbleche mit Backpapier vorbereiten und den Teig dünn darauf verstreichen. Mit den restlichen Kernen bestreuen.
Im vorgeheizten Backofen bei 160° eine Stunde lang backen. Nach 15 Minuten die Platten schon vorschneiden.
Nach dem Backen auskühlen lassen und trocken lagern.


13. September 2012

Ein kleines Törtchen mit Hibiskus-Blüten

Meiner Schwägerin hatte ich schon letztes Jahr versprochen, dass ich ihr irgendwann mal eine Torte backen werde.
Nun war es soweit. Diese Torte hat sie heute morgen mit zur Arbeit genommen. Die Kollegen waren begeistert und so soll es doch sein, oder!?


Gewünscht hat sich sich eine Torte mit Himbeer-Mascarponefüllung.
Leider waren die Lichtverhältnisse zum Fotografieren heute morgen recht bescheiden. Ist ja auch kein Wunder um kurz vor sechs Uhr morgens! ;)























Den Hibiskus habe ich nun auch endlich mal modelliert. Und er ist gar nicht so schwer. Er geht auch viel schneller von der Hand als eine Rose oder Pfingstrose. :) Am meisten Arbeit macht hier der Blütenstempel.

12. September 2012

Mars Cookies

Viele kennen dieses Rezept bestimmt aus der ersten Ausgabe der Lecker Bakery. Ich habe es ein gaaanz klein wenig abgeändert. Heraus kamen dann anstatt Chocolate Snickers Cookies, ein paar leckere Mars Cookies. :)


Cookies lassen sich super leicht und schnell mal vorbereiten, wenn Besuch ansteht. So auch diese hier. Kaum auf dem Tisch waren sie ruckzuck weg! ;)
Das heißt, ich kann sie mit guten Gewissen weiter empfehlen! :D



Rezept Mars Cookies

150g Zartbitterschokolade
200g Mini Mars Riegel
120g Butter
160g Zucker
2 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
200g Mehl
1 TL Backpulver
1 EL Kakao

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Butter mit Zucker, Vanillezucker und dem Salz schaumig schlagen. Währenddessen die Mini-Mars Riegel grob klein hacken.
Nun das Ei zur Buttermasse geben, dann die abgekühlte Schokolade.
Mehl mit dem Backpulver und dem Kakao vermischen und dazu geben. Etwa  zwei Drittel der Mini Riegel mit zum Teig geben.
Mit einem Löffel nun den Teig zu kleinen Kugeln formen und mit etwas Abstand auf ein Backblech geben. Etwas flach drücken. Übrige Mini-Riegel auf die Cookies geben. Bei 150° ungefähr 10 Minuten backen. Dann herausnehmen und kurz auf dem Blech abkühlen lassen. Danach auf ein Kuchengitter geben.
Insgesamt ergibt das Rezept zwei bis drei Backbleche.

10. September 2012

Schultüte

Der Sohn meiner Freundin wurde am Wochenende eingeschult. Luca hatte schon zu seinem Geburtstag einen Kuchen von mir bekommen.
Luca wollte wieder einen blauen Kuchen. Und es sollte auch irgendetwas mit der Einschulung zu tun haben.


Und herausgekommen ist dann dies hier. Eine blaue Schultüte mit Stiften, Lineal, Schwamm und Tafel. ;)


Für die Schultüte habe ich den Schokoladenkuchen auf dem Backblech gebacken. Insgesamt vier Bleche habe ich dafür gebraucht. Nach dem Abkühlen habe ich die Böden mit Schokoladenganache geschichtet und gleich zurecht geschnitzt.


8. September 2012

Offene Pfingstrose, Edelwicken und dazu ein paar Pfifferlinge

Wie? Ihr meint das passt doch gar nicht zusammen? Ach klar, was nicht passt, das wird passend gemacht. :)


Bei meinen letzten Post habe ich euch ja erzählt, dass ich mit meiner Schwester am werkeln war. Diese Torte war/ist für unsere Tante, die etwas weiter weg wohnt. Da meine Schwester sie besucht, hatte sie mich gefragt ob wir denn nicht eine Torte oder Kuchen für sie machen könnten.
Letztes Jahr als ich diese Torte zum Geburtstag meines Opas gebacken hatte, war sie auch da. Die Blumen hat sie sich aufgehoben und extra dafür ein hohes Schraubglas gekauft, damit sie nicht kaputt gehen. :))


Zuerst mussten wir uns entscheiden, was denn auf die Torte rauf soll.
Auf jeden Fall wollte meine Schwester ein paar Pfifferlinge machen. Die sollten unbedingt mit rauf. Meine Tante sucht diese sehr gerne selber im Wald und ab und zu schickt sie meiner Mama auch welche.
Diese hat meine Schwester modelliert.


















Und auch bei der Pfingstrose und den Edelwicken hat sie mitgeholfen. Sie hat alles ausgestochen. Und am Ende die Pfingstrose und die Blätter coloriert. Toll, oder!? Das nächste Mal muss ich bestimmt gar nicht mehr helfen! ;)
Die Farben hat sich auch meine Schwester ausgesucht. Ich war nur Beraterin und ausübende Kraft. :)
Und es hat richtig Spaß gemacht mal nicht alleine zu arbeiten!

Gebacken habe ich dann am Abend wieder eine Aprikosen-Marzipan Schichttorte. Das Rezept findet ihr zum Beispiel hier. Ich habe die doppelte Menge genommen.
Bei einer Größe von 24x24cm wurde sie so um die 7cm hoch. Ich finde die Torte könnte schon noch ein wenig höher sein, aber so ging's auch! :)
















6. September 2012

Rosa Torte zur Geburt

Ohh, endlich durfte ich mal eine Torte zur Geburt machen. Und dann noch in rosaaa!! :D


Diese Schuhe habe ich letztens im Internet gesehen und fand sie so süß! Niedliche kleine Mädchen-Babyschuhe.
Ich muss gestehen, ich habe noch einen Schuh hier bei mir liegen. Aber nicht mit Absicht. Als ich den zweiten Schuh modelliert hatte ist mir aufgefallen, dass ich zwei rechte Schuhe gemacht hatte. ;) Also musste dann naürlich noch ein Linker her!























Unten drunter versteckt sich wieder ein Schokoladenkuchen. Eingestrichen und gefüllt mit einer Zartbitterganache.
Total lecker, die "Reste" haben wir mit meiner Schwester dann am nächsten Tag vernascht. Ich habe mit ihr an der Deko für eine weitere Torte gewerkelt. Dazu gibt es aber erst am Wochenende mehr!


Den Rand habe ich endlich mal mit meinen Patchworkcuttern gestaltet. Die wollte ich auch schn länger ausprobieren. Ich weiß nicht wieviel Quadrate ich angeklebt hatte, aber es waren einige!
Und was soll ich sagen? Ich mag diese Torte total gerne.

Grüße Jenny

4. September 2012

Hochzeitstorte... dieses Mal mit rosa Rosen

Am Wochenende stand wieder eine Hochzeitstorte auf dem Plan. Schade, es ist wohl die Letzte in diesem Jahr. :(
Das Brautpaar hatte sich eine dreistöckige Hochzeitstorte gewünscht. Ich hatte vorher eine Vorlage von einer anderen Torte bekommen. Deren sollte jedoch dann mit rosa Rosen und  Bändern sein.


Rosen sind ja der Klassiker für Hochzeitstorten, egal in welchen Farben. So auch bei mir! ;) Meine vier Hochzeitstorten bisher, waen alle mit Rosen. In rot, gelb oder jetzt in rosa. Und was soll ich sagen,, ich liiiiebe die Farbe der Rosen. So zartrosa, am liebsten hätte ich sie behalten! :D
Insgesamt habe ich sieben Rosen gefertigt.



Die Torten waren folgendermaßen gefüllt:
Unten (18cm): heller Biskuit mit Erdbeerfüllung
Mitte (24cm): Schokoladenbiskuit mit Schokoladenfüllung
Oben (30cm): Heller Biskuit mit Zitronenfüllung






















3. September 2012

Windbeuteltorte

Nun komme ich schon zum letzten Rezept, welches ich auch gerne vorstellen möchte.
Das Rezept für die Windbeuteltorte habe ich von Valentina von Cooking and Fun. Valentina hat diese schon als Motivtorte unter Fondant genommen. Wenn ihr wissen wollt wie man die Windbeuteltorte am besten fondanttauglich verpackt, dann schaut doch mal bei ihr vorbei.
Ich fand diese Torte totaaal lecker. Sie ist mal etwas anderes und die Kombination von den sauren Früchten und den Windbeuteln passte richtig gut.


Rezept Windbeuteltorte
(für eine 26er Form)

Für den Teig:
5 Eier
150g Zucker
150g Mehl
1 TL Backpulver

Für die Füllung:
3 Pck. Mini-Windbeutel
600g Schmand
9 EL Gelierzucker (1:1)
600g Sahne
3 Pck. Sahnesteif
500g Himbeeren (gefroren oder frisch)
1 Pck. roten Tortenguss

Für den Biskuitteig die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Das Mehl mit den Backpulver sieben und unter die Eimasse heben. Bei 180° circa 40 Minuten backen. Am betsen über Nacht gut auskühlen lassen und dann zweimal durchschneiden.
den Schmand mit den Zucker verrühren. Derweil die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen. Unter den Schmand heben.
um den ersten Boden einen Tortenring legen. Windbeutel darauf verteilen. Ungefähr die Hälfte der Schmandcreme auf die Windbeutel geben. Zweiten Biskuitboden darauf legen. Und die restlichen Windbeutel auf den Biskuit verteilen. Nochmals  die Creme darauf verteilen. Ein wenig übrig lassen um die Torte außen herum einzustreichen. Letzten Biskuitboden nun auf die Torte legen.
Tortenguss nach Packungsanleitung zubereiten. Die Himbeeren auf der Torte verteilen und mit dem Tortenguss übergießen. Die gefrorenen Himbeeren müssen vorher nicht aufgetaut werden. Sobald sie mit dem heißen Tortenguss in Berührung kommen, tauen sie auf.
Die Torte nun im Kühschrank ein paar Stunden fest werden lassen. Danach den Tortenring abnehmen und die Windbeuteltorte mit der restlichen Schmandcreme einstreichen.


1. September 2012

Bajadera Torte

Nun habe ich endlich wieder Zeit um das nächste Rezept zu posten, welches ich zum Geburtstag gebacken hatte. Die Bajadera Torte ist ein kroatisches Rezept, wobei es bestimmt auch da verschiedene Varianten gibt. Dies hier ist ein Schokoladenbiskuit mit einer Keksfüllung. Das Rezept habe ich aus dem Forum Torten-Talk. Gebacken hatte ich es schon einmal. Das war im letzten Jahr zur Weihnachtsfeier im Kindergarten.























Rezept Bajadera-Torte

Für den Schokobiskuit:
6 Eier
180g Mehl
180g Zucker
3 EL Kakao
2TL Backpulver

Für die Füllung:
300g  Butterkekse
300ml warme Milch
250g Butter
250g Puderzucker
150g gemahlene geröstete Haselnüsse
2 TL selbstgemachten Vanillezucker

Für die Ganache:
150g Zartbitterschokolade
100g Vollmilchschokolade
200ml Sahne

Zuerst die Ganache herstellen. Dafür die Schkolade grob hacken. Die Sahne aufkochen und über die Schokolade geben. Kurz warten und dann gut miteinander verrühren. Kalt stellen.
Für den Biskuitteig die Eier mit dem Zucker etwa 10 Minuten schaumig schlagen. Mehl mit dem Backpulver und dem Kakao mischen. Sieben und mit einem Löffel unter die Eimasse heben.
In eine Springform füllen und bei 180° 30 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Evtl. etwas länger backen.

Die Butterkekse klein mahlen. Die Kekse mit dem Vanillezucker verrühren und mit der Milch übergießen. Butter und Puderzucker schaumig rühren. Die gemahlenen Kekse und die Haselnüsse zur Butter geben. Alles gut miteinander vermischen.

Biskuitboden abkühlen und dreimal durchschneiden. Mit der Buttercreme füllen. Ganache aufschalgen und die Torte damit einstreichen.

Das könnte sie auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...