7. Oktober 2013

Ameisenhaufen

Zum Geburtstag meiner Tochter habe ich einen Marienkäfer gebacken in dem ein Ameisenhaufen versteckt war. Ich habe euch ja schon geschrieben, dass man ihn gut formen kann und nach dem Auskühlen fest wird.
Da ich nach dem Rezept gefragt wurde, werde ich euch natürlich nicht vorenthalten. :D
Das Rezept für den Ameisenhaufen habe ich aus dem Torten-Talk Forum.



Und so sah mein Marienkäfer von ihnen aus. :)

Rezept Ameisenhaufen

3 Eier
150g Zucker
200g Butter
6EL Milch
1 Dose karamellisiertes Milchmädchen 
1 TL Backpulver
5  Becher Mehl (ca. 0,2l)
300g Walnüsse

Zuerst die 100g Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Eier einzeln dazu geben, danach die Milch. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und dazu geben. Den Teig in circa 8 Teile teilen und in Frischhaltefolie wickeln. Diese dann in den Tiefkühlschrank geben. Der Teig sollte am besten gefroren sein. Dann kann man ihn auf ein Backblech reiben. Das hat bei mir nicht ganz so gut geklappt, da der Teig dann ein wenig zu weiche wurde und klebte. Ich habe dann ein schrafes Messer genommen und ganz dünne Scheiben abgeschnitte ün. Aufpassen dass der Teig auf dem Backblech nicht übereinander liegt. Bei 200 Grad backen bis der Teig gold gelb ist. So lange verfahren bis der Teig alle ist. Falls er nach dem Abkühlen noch zu grob ist, mit den Fingern ein wenig zerkleinern.
Die karamellisierte Kondensmilch mit den restlichen 100g Butter schaumig schlagen. Die Walnüsse und die Teigkrümel unterheben und alles gut vermischen. 
Danach könnt ihr die Masse in die gewünsche Form geben und kühlen damit er fest wird.

Kommentare:

  1. Das ist eine tolle Idee. Da wird sich die Kleine sicher sehr gefreut haben. Schade, dass du kein Foto vom kompletten Kuchen hast. Das würde mich nämlich auch interessieren ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine schöne Idee- würde ich gerne mal probieren :)
    Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen