19. April 2014

Hefezopf mit Rhabarber

Nun steht auch schon wieder Ostern 2014 vor der Tür. Passend dazu habe ich für euch ein Rezept für einen Hefezopf mit Rhabarber.
Einen Hefezopf hatte ich, sofern ich mich jetzt erinnern kann, bisher noch nie gemacht. Aber viel kann man dabei auch nicht falsch machen. :)
Auf jeden Fall solltet ihr ihn schon am ersten Tag aufessen beziehungsweise wenn ihr noch etwas übrig habt gut wegpacken. Denn am nächsten Tag schmeckt er schon etwas trocken.


Rezept Hefezopf mit Rhabarber

1 Würfel Hefe
500g Mehl
200ml + 3 EL Milch
80g Zucker
1 Prise Salz
75g Butter
450g Rhabarber
4 EL Erdbeermarmelade
40g Amarettini
3 Eier
2 EL Zitronensaft
250g Puderzucker
2 EL Mandelblättchen

Die Butter schmelzen, die 200ml Milch zufügen und lauwarm erhitzen. Hefe, 1 EL Zucker und Hälfte der Milchmischung zusammen rühren. Mehl, Salz und Rest Zucker in eine Schüssel geben und die Mitte eine Mulde drücken. Milchmischung in die Mulde gießen und mit etwas Mehl verrühren. An einem warmen Ort eine Viertelstunde gehen lassen.
Den Rhabarber waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Mit der Marmelade mischen und zur seite stellen. Amarettini zerbröseln. 
Die übrige Milchmischung und zwei Eier zum Teig geben und weitere 30 Minuten gehen lassen.
Teig rechtig ausrollen und längs halbieren. Keksbrösel auf den Teig geben, Rhabarber auf den unteren Längsseiten verteilen. Alles einrollen. 
Das letzte Ei trennen und das Eigelb mit 3 EL Milch verrühren.
Die zwei Teigrollen zu einer Kordel formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech zu einem Kranz zusammen legen. Noch einmal eine Viertelstunde gehen lassen. 
Den Hefekranz mit Eigelb bestreichen und bei 175° 35 Minuten backen.
Auskühlen lassen. Eiweiß, Puderzucker und Zitronensaft verrühren und den Guss auf dem Kranz verteilen. Mit Mandelblättchen dekorieren.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das könnte sie auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...