10. August 2014

Schmalzkuchen - Fast wie vom Jahrmarkt

Hmmm lecker. Heute zum Sonntagssüß gab es bei uns Schmalzkuchen. Die kleinen süßen und knusprigen Hefegebackteilchen machen total süchtig. Meine Tochter und ihre Freundin hätten noch viel mehr essen können .
Bei uns heißen sie Schmalzkuchen, in anderen Teilen von Deutschland werden sie auch Mutzen, Striezeln oder Kräppelchen genannt.
Wenn bei uns Jahrmarkt ist, holen wir uns meistens immer eine Tüte Schmalzkuchen. Bei uns vier ist so eine Tüte natürlich ruck zuck weg. Außerdem passen sie nicht nur zu Weihnachten, sie sind auch super für zwischendurch.


Ich wollte schon länger ein Rezept dafür ausprobieren. Es ist wirklich total einfach und man kann eigentlich nicht wirklich viel falsch machen. (Es sei denn ihr lasst die Schmalzkuchen im Fett zu braun werden). :) Ich hatte meine Fritteuse auf circa 160° gestellt.
Und noch ein Grund sie nach zu backen - sie sind natürlich viel viel günstiger als auf dem Jahrmarkt!!

 

Rezept Schmalzkuchen

300g Mehl
10g Hefe
50g Zucker
1 Ei
1 Prise Salz
125ml Milch
50g Butterschmalz
Puderzucker
Fett bzw. Butterschmalz zum Ausbacken

Die Hefe in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde machen. Milch etwas erwärmen und die Hefe hinzu geben. Zum Mehl geben. Zucker zufügen und alles leicht verrühren.
Eine halbe Stunde gehen lassen. Dann die restlichen Zutaten zugeben. Nochmal mindestens eine halbe Stunde gehen lassen.
Den Teig auf einer leicht bemehlten Unterlage circa 1cm ausrollen und in kleine Rauten schneiden. Portionsweise im heißen Fett von beiden Seiten ausbacken. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Puderzucker bestäubt genießen.

Kommentare:

  1. Wieder ein Grund mehr, für eine Fritteuse - ich sammel gerade ;)
    Bei uns sind sie als Mutzen bekannt, wobei sie dann immer rund waren/sind.

    Schaut so lecker aus, würde ich jetzt gerne mal zugreifen!

    AntwortenLöschen
  2. Du rettest mir die Weihnachtszeit! :D Bin letztes Jahr nach Bayern gezogen und kann das Schmalzgebäck, wie ich es aus dem Norden kenne, hier nicht finden. Und deins sieht genauso aus, wie ich es liebe. Also danke danke fürs Rezept :)
    Liebe Grüße,
    Janina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, bitte Janina. Ich hoffe es schmeckt dann auch so wie du es kennst.
      Grüße Jenny

      Löschen

Das könnte sie auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...