16. Februar 2016

Chalkboard Cake

Einen Chalkboard Cake wollte ich schon lange mal ausprobieren. ´So eine Torte heißt so, weil sie eben aussieht wie eine Schultafel auf die man mit Kreide gemalt hat. Natürlich ist bei dieser hier alles essbar!  ;)
Die Torte gab es mal wieder für meine Nichte. Die letzten Jahre bekam sie ja immer eine Torte von mir wenn wir zum Kuchen essen gefahren sind.


Für die Tafeloptik kann man natürlich die Torte noch ein wenig mit Stärke bepinseln, so sieht es noch etwas mehr "benutzt" aus. Darauf habe ich bei meiner Torte verzichtet, ich glaube es wäre ansonsten einfach zu viel geworden.
Die Torte wird vorher ganz einfach mit schwarzen Fondant eingedeckt und dann mit einem Pinsel bemalt. Dafür könnt ihr weiße Puder- oder Pastenfarbe nehmen und sie in ein paar Tropfen Alkohol auflösen. Und dann könnt ihr eurer Kreativität freien auf lassen. Malt sie nach Lust und Laune an.

Ich muss sagen ich habe für diese Torte mich auch zum ersten Mal an Wafer Paper, genauer gesagt an einer Magnolie, ausprobiert. Wafer Paper ist dünnes Esspapier, mit dem man super sachen machen kann. Das Endergebnis fand ich aber nicht so schön und bin deshalb doch wieder auf Blütenpaste umgestiegen.
Demnächst versuche ich mich mal an einer Rose, die sollte dann hoffentlich zu erkennen sein!




In der Torte befindet sich wieder ein Biskuitboden, den ich mit einer Vanillejoghurt- und Himbeerjoghurtcreme gefüllt hatte. Eingestrichen wurde sie dann wieder mit einer Swiss Meringue Buttercreme.
Sie passt super zu der fruchtigeren Füllung und ist nicht ganz so dominant wie eine Schokoladenganache.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen